Neuer Mittelfeldakteur für den FC 05 – Maier wechselt nach Schweinfurt

Der 1. FC Schweinfurt 1905 hat für die neue Saison einen weiteren Mittelfeldspieler verpflichtet. Philipp Maier wechselt im Sommer für ein Jahr, mit Option auf eine weitere Spielzeit, vom SV Wacker Burghausen zu den Schnüdeln. Der 25-Jährige freut sich trotz der aktuellen Lage auf die neue Aufgabe in Schweinfurt: „Ausschlaggebend für Schweinfurt war natürlich die sportliche Perspektive, hier in der Regionalliga um den Aufstieg zu spielen. Trainer Tobias Strobl hat natürlich auch seinen Anteil dazu beigetragen, ich habe mit ihm ja bereits in Rosenheim schon erfolgreich zusammengearbeitet. Zu meinen Stärken zähle ich die Übersicht und den Spielaufbau. Mit meiner Körpergröße habe ich natürlich auch Vorteile in der Luft und möchte meine Qualitäten in Schweinfurt unter Beweis stellen und der Mannschaft weiterhelfen, den nächsten Schritt zu gehen. Ich bin jetzt in den besten Jahren als Sportler, in denen ich das Maximale aus mir raus holen will und eben so hoch wie möglich spielen möchte. Der 1. FC Schweinfurt bietet mir die Möglichkeit unter Profibedingungen zu trainieren und beim erreichen der gemeinsamen Ziele in den Profifußball zu kommen, womit ich mich voll und ganz identifizieren kann. Neben dem Fußball werde ich im Sommer mein Studium abschließen was mir persönlich sehr wichtig ist.“

Seine fußballerische Laufbahn startete der Mittelfeldspieler beim TSV 1860 Rosenheim, ehe er bereits in der Saison 2013/2014 leihweise beim SV Wacker Burghausen zum Einsatz kam. Bis zur Saison 2018/2019 spielte er dann wieder für Rosenheim, schaffte mit dem TSV im Jahr 2016 den Aufstieg in die Regionalliga Bayern. Vergangenes Jahr ging es für den 25-Jährigen dann erneut zum SV Wacker Burghausen, bei denen er aktuell noch unter Vertrag steht. Insgesamt kommt Philipp Maier auf 125 Regionalliga Bayern-Einsätze. „Die Planung des Kaders für die neue Saison steht bei uns im Gegensatz zum Ligabetrieb nicht still“, erklärt Geschäftsführer Markus Wolf. „Wir schauen sowohl sportlich, als auch menschlich, dass wir junge, talentierte und hungrige Spielertypen verpflichten können und Philipp Maier bringt diese Attribute mit. Er kennt die Liga sehr gut und schätzt den FC 05 mit den Bedingungen, die hier gegeben sind. Daher freuen wir uns sehr, dass er den Weg nach Schweinfurt gefunden hat und mit uns den nächsten Schritt gehen will“.

Als ehemaliger Trainer des TSV 1860 Rosenheim kennt Schnüdel-Coach Tobias Strobl den Neuzugang bereits sehr gut und freut sich daher unheimlich, dass der Transfer zustande gekommen ist. „Ich bin auch deswegen sehr glücklich, weil ich bereits in Rosenheim eineinhalb Jahre mit Philipp Maier zusammengearbeitet habe und ihn daher natürlich sportlich und auch menschlich sehr gut beurteilen kann und sage, dass er ein Riesen-Gewinn für uns ist. Er kann ein Spiel sehr gut lesen und führen, ist immer wieder ein Ballmagnet für den zweiten Ball und bringt sehr viel Struktur ins Spiel. Er ist, was die Position betrifft, ein sehr treuer Spieler und könnte daher ein wichtiger Baustein für unser System werden. Meine Vorfreude auf die gemeinsame Zusammenarbeit mit ihm in der kommenden Saison ist extrem groß“.