Neues Gesellschafter-Team für s.Oliver Würzburg – Freier wird Ehrenpräsident

Drei neue Gesellschafter für die GmbH – s.Oliver bleibt Hauptsponsor – Bisheriger Gesellschafter Bernd Freier wird Ehrenpräsident

s.Oliver Würzburg formiert sich neu: Künftig wird der easyCredit Basketball Bundesligist aus Unterfranken von drei Gesellschaftern geleitet. Das neue Gesellschafter-Team besteht aus den beiden Unternehmern Dries Jennen und Jochen Freier sowie der SPRINTIS Basketball GbR, gegründet von Christian Schenk und Holger Heusinger.
Dries Jennen und Jochen Freier halten ab sofort je ein Drittel der Anteile der Sport und Event Würzburg Baskets GmbH, ein weiteres Drittel verantwortet die SPRINTIS Basketball GbR.

VERJÜNGUNG AN DER SPITZE

Bernd Freier, Gründer des Textilunternehmens s.Oliver, zieht sich auf eigenen Wunsch aus der ersten Reihe der GmbH zurück, bleibt dem Club aber als Ehrenpräsident weiterhin eng verbunden. Damit leitet der bisherige Alleingesellschafter den von ihm schon länger angestrebten Wandel bei den Baskets ein. Ziel ist es, auch in seiner Nachfolge kompetente Gesellschafter, jetzt in Form eines Teams, an der Spitze des Clubs zu haben.

“Ich freue mich darüber, dass eine neue junge Truppe den Mut und die Power hat, die Baskets in eine gute Zukunft zu führen. Jetzt können sie zeigen, was sie drauf haben,” sagt Freier. Er selbst werde seinen Baskets weiterhin eng verbunden bleiben: “Als Fan und – wo gewünscht – auch als Ratgeber.”

“Wir möchten uns bei Bernd Freier für all das bedanken, was er für den Würzburger Basketball geleistet hat,” betont Steffen Liebler, Geschäftsführer von s.Oliver Würzburg: “Er hat uns mit seiner Energie und seiner Leidenschaft immer angetrieben und besser gemacht. Basketball in Würzburg auf diesem Niveau ist zu großen Teilen ihm zu verdanken. Wir sind sehr froh, dass er als Ehrenpräsident Teil unseres Clubs bleibt und uns weiterhin mit Rat und Tat zur Seite stehen wird.”

S.OLIVER BLEIBT HAUPTSPONSOR

Das Unternehmen s.Oliver bleibt auch nach dem Wechsel an der Spitze der GmbH Hauptsponsor von s.Oliver Würzburg – ein zweijähriges neues finanzielles Engagement wurde kürzlich unterzeichnet. „Wir freuen uns, dass s.Oliver weiter stark zu den Baskets steht. Die Tatsache, dass Bernd Freier uns auch künftig mit seinem strategischen Weitblick unterstützt, begrüßen und schätzen wir sehr“, sagt Neu-Gesellschafter Jochen Freier, Gründer und Geschäftsführer der jfnetwork GmbH und tyremotive GmbH aus Kitzingen. Er hat zwar denselben Nachnamen, ist aber mit Bernd Freier weder verwandt noch verschwägert.

„Zugleich freuen wir uns, mit Dries Jennen einen Vertrauten der Familie Freier und gleichzeitig erfahrenen Unternehmensberater mit wirtschaftlicher Kompetenz und Basketball-Leidenschaft in unserem Team zu haben“, so Jochen Freier weiter.

DAS ZIEL: ERSTKLASSIG UND WIRTSCHAFTLICH SOLIDE BLEIBEN

Neben Dries Jennen gewinnen die Baskets mit Christian Schenk und Holger Heusinger, den beiden Gründern der SPRINTIS Basketball GbR, neue und potente lokale Unterstützer. Schenk und Heusinger kennen sich seit ihrer Jugend und sind dem Würzburger Basketball genauso lange und mit großer Leidenschaft verbunden.

„Zu X-Rays-Zeiten haben wir im Fanclub noch Dirk Nowitzki zugejubelt und werden jetzt Gesellschafter eines Basketball-Bundesligisten – das ist schon verrückt“, erklärt Christian Schenk. Er ist Geschäftsführer der SPRINTIS Schenk GmbH & Co.KG, Holger Heusinger ist Prokurist des Unternehmens. Bereits seit der Wiederauferstehung des Würzburger Profibasketballs vor 13 Jahren unterstützt SPRINTIS den neu gegründeten Club als Sponsor der
ersten Stunde.

„Unser oberstes Ziel ist es, s.Oliver Würzburg erstklassig und wirtschaftlich solide zu halten. Unsere sportlichen Events in der s.Oliver Arena begeistern seit Jahren sehr viele Menschen und sind ein wichtiger Standortfaktor für die Region Mainfranken“, betont Dries Jennen. Der Belgier ist Bernd Freiers Schwiegersohn und als Unternehmensberater tätig.

CHANCEN UND EINE NEUE DYNAMIK

Zu Gute kommt dem Basketball-Bundesligisten, dass er schuldenfrei ist und neben seinen sportlichen Zielen auch die ökonomischen Realitäten im Blick behalten hat. “Dieses solide wirtschaftliche Handeln der letzten Jahre wird auch in dieser, durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie schwierigen Saison und in der weiteren Zukunft ein grundlegender Pfeiler für die Baskets sein,” so Dries Jennen weiter.

„s.Oliver Würzburg wird weiterhin ein Club bleiben, mit dem sich die Fans identifizieren können und mit dem man sich in guten wie in schlechten Zeiten verbunden fühlt – nahbar und sympathisch“, betont Jochen Freier: “Genau dafür bietet die veränderte Gesellschafterstruktur Chancen und bringt eine neue Dynamik.“

„Der Club steht mit seiner DNA unter anderem für Zusammenhalt, Energie und Leidenschaft und die Förderung junger Talente“, fügt Holger Heusinger, übrigens ein Gründungsmitglied des Fanclubs „Würzburg Youngstars“, hinzu: “Dieser Würzburger Weg gibt vor allem jungen Menschen die Chance, sich zu entwickeln und Teil der Organisation zu werden.”

Steffen Liebler blickt gemeinsam mit seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern positiv auf den Generationenwechsel auf Gesellschafterebene: “Mit dem neuen Gesellschafter-Team ergänzen wir nicht nur geballte wirtschaftliche Kompetenz und Erfahrung von erfolgreichen Unternehmern, sondern gewinnen auch weitere Passion und Emotion für den Basketball. Das wissen wir, weil wir in den Prozess der vergangenen Monate stark eingebunden waren und die neuen Gesellschafter für uns auch keine Unbekannten sind. Dries Jennen berät uns bereits seit längerer Zeit als verlängerter Arm von Bernd Freier. Jochen Freier ist seit zwei Jahren bei uns an Bord und hat unter anderem vor wenigen Wochen in Zusammenarbeit mit unserer s.Oliver Würzburg Akademie einen neuen Standort für die Basketball-Nachwuchsförderung mit eigener Arena im Raum Kitzingen eröffnet. Mit Christian Schenk und Holger Heusinger stand ich schon als Jugendlicher zusammen im Fanblock der s.Oliver Arena, und auch mit ihnen verbindet uns eine lange und erfolgreiche Partnerschaft. Mit dieser Konstellation sind wir für die Zukunft hervorragend aufgestellt.”

STIMMEN ZUM GESELLSCHAFTERWECHSEL

Denis Wucherer, Headcoach von s.Oliver Würzburg: „Wir Coaches freuen uns darüber, dass es hier in Würzburg Unternehmer gibt, die nicht nur viel Leidenschaft und Herzblut für unseren Sport zeigen, sondern die auch bereit sind, Verantwortung für unseren Club zu übernehmen. Das motiviert uns in dieser schwierigen Zeit zusätzlich, unseren Job im sportlichen Bereich noch besser zu machen, damit der Basketball-Standort Würzburg erstklassig bleibt und eine gute Zukunft hat.“

Christian Schuchardt, Oberbürgermeister der Stadt Würzburg: „Bernd Freier hat den Basketball-Standort Würzburg mit seinem Verve und seinem Herzblut mitgeprägt. Dafür gebührt ihm großer Dank, die Stadt Würzburg gratuliert zur Ehrenpräsidentschaft. Dass es nun mit neuen Gesellschaftern und neuen Impulsen vorwärts geht, ist ein Hauptgewinn für s.Oliver Würzburg und damit auch für unsere Stadt und die gesamte Region. Das ist unternehmerisches Engagement ‚at it‘s best‘, das auch in die Gesellschaft hinein wirkt.“