Neuzugang – Florian Flecker wechselt von Union Berlin zu Würzburger Kickers

VON DEN EISERNEN ZU DEN ROTHOSEN: FLORIAN FLECKER WECHSELT ZUM FWK

Der FC Würzburger Kickers hat Florian Flecker von Erstligist 1. FC Union Berlin verpflichtet. Der 24-jährige Österreicher erhält bei den Kickers einen Vertrag bis 2022.

„Florian ist im Mittelfeld variabel einsetzbar, seine Schnelligkeit und Wendigkeit zeichnen ihn aus. Zudem ist er ein Mentalitätsspieler mit einem großen Willen und großer Leidenschaft. Mir hat in den Gesprächen imponiert, dass er mit klaren Zielvorstellungen zu den Kickers wechselt“, freut sich FWK-Cheftrainer Michael Schiele.

Flecker spielte vor seinem Wechsel zu den „Eisernen“ beim TSV Hartberg und beim Wolfsberger AC in der österreichischen Bundesliga. Der gebürtige Steirer entstammt der Akademie des SV Kapfenberg.

„Florian hatte vor seinem Wechsel zu Union eine ganz starke Saison beim TSV Hartberg. Bei Union lief es für ihn leider nicht nach Wunsch, umso mehr brennt er jetzt darauf, sich in der Bundesliga bei unseren Kickers zu behaupten“, so FWK-Vorstandsvorsitzender Daniel Sauer.

„Ich bin absolut heiß und kann es kaum erwarten, gleich alle neuen Kollegen kennenzulernen und loszulegen“, erklärt Florian Flecker.

07 Fragen an den österreichischen Neuzugang:

01. Herzlich willkommen am Dalle, Flo! Wie sehr freust du dich, dass es mit den Kickers geklappt hat?

Florian Flecker: „Ich bin richtig froh, weil ich darauf brenne, wieder Spiele machen zu können. Ich habe bis jetzt auch nur Gutes über die Kickers und Würzburg gehört und bin heiß darauf, gleich loslegen zu können!“

02. Wie kam der Kontakt nach Würzburg zustande?

„Ich habe mit Michael Schiele telefoniert, der mir das ganze Projekt vorgestellt hat. Er hat sich sehr um mich bemüht und durch seine Art auch direkt überzeugt. Ich musste nicht lange überlegen, dass ich das hier machen will.“

03. Trotz deiner erst 24 Jahren hast du schon sehr viel hochklassige Erfahrung sammeln können. Was sind deine Ziele in Würzburg, persönlich und mit den Kickers?

„Unser ganz großes Ziel ist es, die Klasse zu halten. Ich möchte mit meinen Qualitäten meinen Teil dazu beitragen.“

04. Von Österreich nach Berlin. Sozusagen von der beschaulichen Steiermark in die deutsche Hauptstadt. War das eine große Umstellung?

„Es war schon ein Unterschied. Ich fühle mich aber in Deutschland auch sehr wohl. Auch wenn es manchmal doch noch Verständigungsschwierigkeiten gibt, obwohl es die gleiche Sprache ist (lacht).“

05. Die vergangene Saison in Berlin ist nicht so verlaufen, wie du es dir vermutlich vorgestellt hast. Was nimmst du trotzdem aus dieser Zeit mit?

„Auch wenn ich mir die Saison persönlich etwas anders vorgestellt habe, konnte ich die Zeit nutzen, um mich selbst weiterzuentwickeln, vor allem im Fitnessbereich, aber auch im mentalen Bereich. Ich nehme also sehr gute Erfahrungen mit.“

06. Du bist flexibel im Mittelfeld einsetzbar. Wie würdest du deinen Spielstil beschreiben?

„Ich sehe meine Stärken im Eins-gegen-Eins und möchte der Mannschaft mit meiner frechen Spielweise und meinem starkem Torabschluss helfen.“

07. Hast du schon was von Würzburg sehen können? Oder schon etwas über Würzburg gehört?

„Ich habe mit ein paar Teamkollegen in Berlin gesprochen, die auch nur Gutes über Würzburg erzählt haben. Ich habe auch schon bereits das Trainingsgelände und das Stadion gezeigt bekommen. Auch die Stadt gefällt mir sehr gut, vor allem dass sie direkt am Fluss liegt. Ich bin einfach voller Vorfreude!“