Personalnot bei den Kickers – Torhüter Verstappen ins Sturmzentrum beordert

Dezimierte Kickers unterliegen nach aufopferungsvollem Kampf mit 0:2 in Darmstadt

 

Der FC Würzburger Kickers musste sich am 13. Zweitliga-Spieltag beim SV Darmstadt 98 mit 0:2 (0:0) geschlagen geben. Mit großem Kampf begegneten die arg dezimierten Rothosen den Darmstädtern, torlos ging es schließlich in die Pause. In der zweiten Halbzeit sorgte Tobias Kempe (55.) für die SVS-Führung, in der Nachspielzeit – sogar Torhüter Eric Verstappen war mittlerweile als Feldspieler eingewechselt worden – trafen die Hausherren in Form des eingewechselten Felix Platte nach einem Konter zum 2:0.
Neun Änderungen in der Startelf

Nach der vom Gesundheitsamt für zehn Spieler angeordneten Quarantäne standen FWK-Cheftrainer Bernhard Trares für die Partie in Darmstadt lediglich 14 Akteure zur Verfügung. So kam es zu einigen Premieren, in der Startelf gab es neun (!) Änderungen: Hendrik Bonmann und Lion Schweers feierten ihr Zweitligadebüt. Tobias Kraulich stand erstmals in dieser Saison in der Startformation. Zudem führte Mitja Lotrič die Rothosen als Kapitän aufs Feld.

Guter Beginn der Rothosen

Von Beginn an versuchten die Darmstädter am Böllenfalltor, die Partie an sich zu reißen und den Kickers früh die Moral zu nehmen. Tim Skarkes Flanke fand bereits nach zwei Minuten den lauernden Seungho Paik. Doch dessen Kopfball parierte Bonmann sicher. Die Lilien hatten mehr vom Spiel und kontrollierten den Ball, doch die Trares-Elf hatte in der Folge die besseren Möglichkeit. Nach Lotričs Ballgewinn und feinem Pass in die Schnittstelle lief Ridge Munsy alleine auf Marcel Schuhen zu, doch der Lilien-Keeper hielt mit dem Fuß (7.). Nach gut einer Viertelstunde eroberte erneut der heutige FWK-Spielführer das Leder, trieb es durchs Mittelfeld und schloss aus 23 Metern fulminant ab. Erneut war aber Schuhen zur Stelle (16.).

Bonmann auf dem Posten

Die Rothosen standen defensiv kompakt und präsentierten sich sehr aufmerksam, während Darmstadt kaum zum Zug kam. Das änderte sich nach einer halben Stunde, als die Hausherren immer besser in die Partie fanden. Fabian Schnellhardt zog aus der Distanz ab, Bonmann parierte stark (28.). Nach Serdar Dursuns geblocktem Schuss kam Tobias Kempe aus dem Getümmel zum Kopfball, wieder hielt der Würzburger Keeper (33.). Die Lilien dominierten die Partie mittlerweile auch offensiv und kamen zu weiteren Möglichkeiten.

Kempes Schuss wurde gerade noch geblockt (34.), Skarke scheiterte aus dem Rückraum an Bonmann (37.). Würzburgs Schlussmann stand auch bei Kempes schnell ausgeführtem Freistoß im Mittelpunkt. Zwar warf sich Lars Dietz in Parks Schuss, doch Bonmann lenkte die Bogenlampe gerade noch an den Querbalken (40.). Trotz Darmstadts Chancenplus nahmen die Rothosen das torlose Remis vor allem aufgrund einer kämpferisch tadellosen Vorstellung nicht unverdient mit in die Kabine.

Kempe trifft gegen mutige Kickers

Auch nach dem Seitenwechsel blieben die Kickers mutig und hatten durch Florian Fleckers zu ungenau angesetzten Freistoß die erste Möglichkeit des zweiten Durchgangs (53.). Auf der anderen Seiten trafen aber die Blau-Weißen. Kempe wurde an der rechten Strafraumkante freigespielt und traf trocken ins linke untere Eck (55.). In der Folge neutralisierten sich beide Teams weitestgehend.

Drei Wechsel in der Schlussphase, Verstappen im Sturmzentrum

In der Schlussphase, nachdem Trares für Munsy und Lotrič Vladimir Nikolov und Chris David gebracht hatte, setzte Paik einen Darmstädter Schnellangriff aus dem Strafraum über den Balken (80.). Aber auch die Würzburger hatten durch Lion Schweers nach einer zu kurz abgewehrten Ecke eine gute Möglichkeit. Schweers Abschluss geriet aber zu zentral (82.). Der Schuss von Skarke rauschte auf der Gegenseite übers Tor (85.). In der 90. Minute wechselte Trares zum letzten Mal. Der großgewachsene Torhüter Eric Verstappen ersetzte Tobias Kraulich. Doch statt dem erhofften Ausgleich klingelte es auf der anderen Seite, als Felix Platte in der vierten Minute der Nachspielzeit einen Lilien-Konter zum 2:0 abschloss. Es war der Schlusspunkt dieser denkwürdigen Partie beim SV Darmstadt 98.

Im neuen Jahr geht’s weiter

Nach dem Jahreswechsel müssen beide Teams bereits am Samstag, 2. Januar 2021, um 13:00 Uhr wieder ran. Während die Rothosen den Karlsruher SC in der FLYERALARM Arena empfangen, reisen die Darmstädter zum VfL Bochum.

AUFSTELLUNG

Darmstadt: Schuhen – Rapp, Höhn, Pfeiffer – Skarke, Schnellhardt, Holland – Kempe (90.+2 Stanilewicz), Paik (80. Platte), Mehlem (86. Seydel) – Dursun (80. Berko).

Würzburg: Bonmann – Schweers, Dietz, Kraulich (90.) – Flecker, Kopacz, Hoffmann, Kwadwo – Lotrič (75. David) – Munsy (75. Nikolov), Sané.

DATEN

Tore: 1:0 Kempe (55.), 2:0 Platte (90.+4).

Gelbe Karten: Holland (19.), Skarke (90.+3) – Lotrič (49.), Trares (68; Trainer), Hoffmann (84.)