Pro-B: TG s.Oliver Würzburg holt dritten Sieg in Serie

TG s.Oliver Würzburg setzt sich bei Schlusslicht Karlsruhe mit 92:66 durch

Es läuft bei der TG s.Oliver Würzburg: Im Kellerduell der ProB Süd holten die Unterfranken am Sonntag bei Schlusslicht KIT SC GEQUOS ihren dritten Erfolg in Serie. Ab dem zweiten Viertel bekamen die Gäste eine bis dato ausgeglichene Partie in Karlsruhe immer besser in den Griff, ein 18:0-Lauf im Schlussabschnitt brachte die Entscheidung und am Ende den deutlichen 92:66-Sieg. Beste Punktesammler der Partie waren Miles Jackson-Cartwright, der 22 seiner 24 Zähler vor dem Seitenwechsel erzielte, sowie Center Dejan Kovacevic (20 Punkte) und Neuzugang Karlis Apsitis (15 Punkte), die jeweils fünf Dreier trafen.

Vor allem Kovacevic hatte von draußen einen echten Sahnetag erwischt: Er blieb von der Dreierlinie ohne Fehlversuch. Die Trefferquote aus dem Feld war auch die entscheidende Statistik der Partie – während die Gastgeber nur 38 Prozent ihrer Würfe trafen, waren es beim Würzburger Farmteam 59 Prozent (Dreier: 52 Prozent / Zweier: 67 Prozent). „Dejan hat sich ein Sonderlob verdient – nicht nur, weil er heute so gut getroffen hat. Er hat sich in den letzten Wochen zu unserem Führungsspieler entwickelt“, sagte TG-Headcoach Liam Flynn: „Unsere Verteidigung war heute über weite Strecken in Ordnung, aber nicht so gut wie beim Heimsieg letzte Woche gegen Iserlohn. Im vierten Viertel konnten wir Karlsruhe dann aber zehnmal in Folge stoppen. Ich glaube nicht, dass ich so etwas in einem Spiel auf diesem Level schon einmal erlebt habe.“

Sieben Minuten lang gelang den Gastgebern kein einziger Punkt, durch den 18:0-Lauf der Unterfranken vom 68:61 zum 86:61 war die Partie zwei Minuten vor dem Ende natürlich endgültig entschieden. „Wir haben im Angriff wieder sehr gut zusammengespielt und auch sehr gut getroffen. Es war auch gut, dass ich unsere beiden Youngster Michael Javernik und John Saigge wieder einsetzen konnte“, so Flynn.

Ein kleiner Wermutstropfen: Auch die Konkurrenz in der unteren Tabellenhälfte war weitgehend siegreich, so dass der Abstand zum rettenden achten Platz immer noch acht Punkte beträgt. Am kommenden Sonntag steht das nächste Vier-Punkte-Spiel auf dem Programm: Dann kommt Tabellennachbar BBC Coburg zum innerfränkischen Kellerderby in die Feggrube – Sprungball ist um 18 Uhr.

KIT SC GEQUOS – TG s.Oliver Würzburg 66:92 (20:21, 23:29, 16:18, 7:24)

Für Würzburg spielten:
Miles Jackson-Cartwright 24 Punkte/2 Dreier (6 Assists), Dejan Kovacevic 20/5 (11 Rebounds), Karlis Apsitis 15/5, Garrett Jackson 13 (8 Rebounds), Philipp Hadenfeldt 11/3 (6 Assists), Leon Kratzer 6, John Saigge 3/1, Tim Leonhardt, Marc Kunz, Tobias Weigl, Michael Javernik.