Pro-B: TG s.Oliver Würzburg im letzten Heimspiel des Jahres gegen den FCB

TG s.Oliver Würzburg empfängt am Sonntagabend um 18 Uhr das Farmteam des FC Bayern München Basketball zum vorweihnachtlichen ProB-Derby im Sportzentrum Feggrube

Das letzte Heimspiel des Kalenderjahres ist ein Vier-Punkte-Spiel für die TG s.Oliver Würzburg: Am Sonntag um 18:00 Uhr ist die Zweitvertretung des FC Bayern München zum vorweihnachtlichen ProB-Derby in der Würzburger Feggrube zu Gast. Im vergangenen Jahr gelang den Unterfranken durch einen Heimsieg gegen das Farmteam aus der bayerischen Landeshauptstadt die Wende nach einem schwachen Saisonstart. Eine Wiederholung wäre äußerst wichtig – die Würzburger liegen nach zehn Niederlagen mit nur einem Sieg auf dem vorletzten Tabellenplatz, die Münchner konnten bisher auch nur zwei Siege mehr einfahren.

Dabei muss TG-Coach Liam Flynn auf Garrett Jackson verzichten – der US-Amerikaner musste aus wichtigen familiären Gründen bereits vor der Weihnachtspause in seine Heimat zurückkehren. Dafür stehen Spielmacher Miles Jackson-Cartwright und Center Dejan Kovacevic, die bei der Partie in Rhöndorf am vergangenen Samstag nicht mitwirken konnten, nach aktuellem Stand wieder zur Verfügung.

„Beide Teams produzieren die meisten Ballverluste in der Liga. Deshalb wird es einer der Schlüssel sein, wer besser auf den Ball aufpassen und im Angriff trotzdem schnell und aggressiv spielen kann“, so Flynn: „In der Verteidigung müssen wir gegen Karim Jallow einen guten Job machen. Im Hinspiel hat Garrett das übernommen, jetzt müssen wir eine andere Lösung finden. In den letzten beiden Spielen haben wir, was unsere Verteidigung und den Kampf angeht, einen großen Schritt nach vorne gemacht. Das müssen wir auch gegen München wieder zeigen.“

Das Hinspiel konnten die Münchner klar mit 91:62 für sich entscheiden, wobei ihre drei Topscorer Jallow (27 Punkte), Marvin Ogunsipe (21) und Georg Beyschlag (18) zusammen mehr Punkte erzielten als das gesamte Würzburger Team. Daanch verloren die Bayern zwei Spiele gegen Gießen – wie die Gastgeber warten sie weiterhin auf ihren ersten Auswärtssieg der Saison.