Pro-B: TG s.Oliver Würzburg spielt zum Saisonauftakt erneut gegen Coburg

Die TG s.Oliver Würzburg startet am Samstag um 20:00 Uhr mit einem Frankenderby – Eintritt frei!

Im März war es ein 90:78-Erfolg im letzten Playdown-Heimspiel gegen den BBC Coburg, der der TG s.Oliver Würzburg den Klassenerhalt in der ProB sicherte und für die Oberfranken gleichzeitig den sportlichen Abstieg bedeutete. Dank einer Lizenzübertragung vom Regionalliga-Meister Erfurt haben die Coburger eine zweite Chance in der ProB erhalten – und sind zum Saisonauftakt gleich wieder in der Würzburger Feggrube zu Gast: Das Farmteam von s.Oliver Würzburg startet am Samstag um 20:00 Uhr mit dem Frankenderby in die neue Saison – bei freiem Eintritt für alle Fans.

Das Würzburger ProB-Publikum hat beide Heimspiele gegen Coburg der letzten Saison in bester Erinnerung: Zweimal war die Halle auch dank zahlreicher Gästefans richtig voll, beide Male kamen die Hausherren mit der speziellen Derby-Stimmung besser zurecht und holten sich die beiden wichtigen Siege. Diese Serie soll auch beim Start in die Spielzeit 2018/2019 halten: „Ich freue mich darüber, dass das Frankenderby der ProB erhalten bleibt. Letzte Saison waren es vier harte Spiele gegen Coburg, und das wird dieses Jahr sicher auch wieder so sein“, sagt TG-Kapitän Julian Albus: „Ich schätze Coburg stärker als in der letzten Saison. Wir freuen uns auf jeden Fall auf den Saisonstart und sind heiß darauf, im ersten Spiel auch den ersten Sieg zu holen.“

Eric Detlev: „Wir wollen in Zukunft wieder Spieler aus den eigenen Reihen in der Bundesliga sehen“

Der erfahrene Ulf Schabacker ist neuer Trainer der Oberfranken, die mit drei neuen Ausländern und dem bundesliga-erfahrenen Spielmacher Dino Dizdarevic als weiterem Neuzugang in die neue Saison gehen. „Sie sind sehr stark und tief besetzt, spielen schnell nach vorne und suchen den frühen Abschluss. Daher wird sehr viel auf unsere Teamverteidigung ankommen“, sagt Sepehr Tarrah, der Co-Trainer der TG s.Oliver Würzburg. Tarrahs neuer Chef heißt Eric Detlev – für den Headcoach und die Neuzugänge Fynn Fischer, Lennart Stechmann und den US-Amerikaner Dexter Sienko ist das Frankenderby die Pflichtspiel-Premiere als Neu-Würzburger. Aufbauspieler Badu Buck hat sich im Training verletzt und wird beim Saisonauftakt voraussichtlich fehlen.

„Wir setzen in der ProB noch mehr als bisher auf junge deutsche Spieler und arbeiten dafür noch enger mit der BBL-Mannschaft zusammen. Es ist das klare Ziel unserer Akademie, in Zukunft wieder Talente aus den eigenen Reihen in der BBL spielen zu sehen“, betont Detlev: „Wir haben einige Spieler im Kader, für die wir uns schon in einem Jahr die ersten Bundesliga-Minuten vorstellen können. In der ProB ist unser sportliches Ziel der Klassenerhalt – am liebsten dadurch, dass wir die Hälfte unserer Spiele gewinnen, mindestens Achter werden und die Playoffs erreichen.“