Protest abgewiesen – TG s.Oliver Würzburg behält Sieg gegen Speyer

DIE PUNKTE BLEIBEN IN WÜRZBURG 

Drei Spieltage vor dem Ende der Hauptrunde in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB ist der TG s.Oliver Würzburg Platz zwei im Süden endgültig nicht mehr zu nehmen: Die Spielleitung hat den Protest der MORGENSTERN BIS Baskets Speyer gegen die Spielwertung der Partie vom vergangenen Sonntag als unbegründet abgewiesen. Dadurch bleibt es beim deutlichen 115:90-Heimsieg des Würzburger Farmteams gegen Speyer und bei vier Siegen Vorsprung auf die EBBECKE WHITE WINGS Hanau auf Tabellenplatz drei. 

Speyer hatte Protest eingelegt, nachdem kurz vor Ende des ersten Viertels eine Korbanlage im TGW-Zentrum Feggrube beschädigt wurde und ein neuer Ring montiert werden musste. Die Gäste monierten in der Begründung ihres Protestes die Länge der Unterbrechung und die angeblich nicht korrekte Höhe des neuen Rings – dadurch sei ihnen ein „unverhältnismäßiger Nachteil“ entstanden.

Abgewiesen wurde der Protest, weil die vorgetragenen Protestgründe nach Auffassung der Spielleitung „den Spielausgang nicht wesentlich beeinflusst haben“. Zum Zeitpunkt der Unterbrechung führte Speyer mit 30:29, im Anschluss spielte die TG s.Oliver Würzburg zuerst auf die reparierte Korbanlage und gewann das zweite Viertel mit 36:16. Daher sei nicht davon auszugehen, „dass die Korbhöhe unzumutbar war“, heißt es in der Begründung der Entscheidung. Einen Zusammenhang zwischen der Spielunterbrechung und dem weiteren Spielverlauf habe Speyer nicht nachgewiesen.

Durch die Entscheidung hat die TG s.Oliver Würzburg weiterhin die theoretische Chance, die Hauptrunde auf Platz eins abzuschließen – dazu müsste allerdings der äußerst unwahrscheinliche Fall eintreten, dass Spitzenreiter Elchingen seine restlichen drei Spiele verliert.