Qool Sharks Würzburg bleiben weiter ungeschlagener Tabellenführer

ASC Theresianum Mainz – QOOL SHARKS Würzburg  62:78 (19:21, 13:20, 11:16, 19:21)
Ein hartes Stück Arbeit war der fünfte Sieg im fünften Saisonspiel der QOOL SHARKS Würzburg beim ASC Theresianum Mainz in der 2. Basketball-Bundesliga Süd der Damen. Nach einem ausgeglichenen Anfangsviertel (19-21 für Würzburg), in dem man den Gästen ihren fehlenden Spielrhythmus aus der zweiwöchigen Pause anmerkte, kontrollierten die Würzburgerinnen in den folgenden Abschnitten Schritt für Schritt das Spiel. Der Tabellenführer gewann am Ende sicher mit 78-62 bei einer kampfstarken und aufgrund ihren unorthodoxen Spielweise gefährlichen Mainzer Mannschaft, die letztendlich aber dem vor allem in der Breite besser besetzten Gästeteam unterlegen war.
Ein starkes Comeback auf Seiten der Qool Sharks feierte Aufbauspielerin Franziska Kirchhoff, die zum ersten Mal nach ihrer im Saisonauftaktspiel erlittenen Bänderverletzung auflief und sofort die Rotation auf den Guard-Positionen verbesserte. Leider verletzte sich bereits nach wenigen Spielminuten Flügelspielerin Raphaela Jochimczyk am Knie. Eine Diagnose über die mögliche Schwere der Verletzung steht noch aus.
Ansonsten war neben der positiven Tatsache, das vier Würzburgerinnen zweistellig punkteten, auch einiger Sand im Getriebe des QOOL SHARKS. Mit 22 Turnovern wurde ein Saisonminusrekord aufgestellt. „Daran und auch an der Intensität in der Verteidigung werden wir weiter arbeiten müssen, um in den nächsten Spielen näher an unser Limit zu kommen“, bilanzierte Coach Thomas Glasauer.
Würzburg: Bozic 10 Punkte/2 Dreier, Bradley 22/5, Daub, Farrington 15, Hanzalek, Jochimczyk 5/1, Kirchhoff 7, Muck 4, Riedmann 11, Wahl 4, Dröll