Ralf Santelli übernimmt Kickers-Nachwuchsleistungszentrum von Jochen Seuling

WECHSEL AN DER SPITZE DES FWK-NACHWUCHSLEISTUNGSZENTRUMS: RALF SANTELLI ÜBERNIMMT VON JOCHEN SEULING

Der langjährige Leiter des Nachwuchsleistungszentrums Jochen Seuling übernimmt ab dem 1. Juli 2021 eine neue Aufgabe bei der FLYERALARM Sportmanagement GmbH und übergibt den Staffelstab an Ralf Santelli. Der Fußballlehrer, der in den vergangenen beiden Jahren den NLZ-Cheftrainerposten innehatte, übernimmt für die kommenden zwei Jahre die Leitung am KRE Sportpark.

Jochen Seuling leitete das Nachwuchsleistungszentrum des FC Würzburger Kickers seit Sommer 2015 und trieb die Entwicklung des frisch gebackenen BFV-NLZ sukzessive voran. Er professionalisierte die Strukturen und leitete den sportlichen Aufschwung an. Die Teams von der U12 bis zur U15 spielen mittlerweile in den höchstmöglichen Ligen. Die Altersklassen U16 mit U19 gehören zu den Besten ihres Jahrgangs in Bayern. Zudem hatte Seuling entscheidenden Anteil an der Anerkennung zum Bundesliga-Leistungszentrum zum 1. Juli 2019.

„Die letzten Jahre bei Kickers und zuletzt auch bei der Admira waren sehr intensiv und ich glaube, dass wir einiges bewirkt haben. Wir haben mit vergleichsweise bescheidenen Mitteln einen Status hergestellt, der personell, infrastrukturell und auch sportlich sehr beachtlich ist. Ich habe die Aufgabe sehr gerne gemacht und bin darin aufgegangen.

Gleichwohl ist aber festzustellen, dass ich auch nur ein Rädchen in einem sehr gut funktionierenden Team war. Ich hatte hochmotivierte und verlässliche Mitstreiter. Zudem hatte ich, was letztlich das Wichtigste war, mit Thorsten Fischer und Daniel Sauer zwei absolute Unterstützer, die mir das Vertrauen schenkten, die mir übertragenen Aufgaben zu erfüllen“, so Jochen Seuling, der im Rahmen seiner neuen Tätigkeit weiterhin in wichtige sportliche Aufgaben und Entscheidungen beim FC Würzburger Kickers sowie dem FC FLYERALARM Admira eingebunden sein wird.

Seine Nachfolge tritt der bisherige NLZ-Cheftrainer Ralf Santelli an. Der Fußballlehrer ist seit Juli 2019 im Verein und gestaltete die Entwicklung des DFB-NLZs bereits seit der Anerkennung in enger Zusammenarbeit mit Jochen Seuling mit. Den gemeinsam eingeschlagenen Weg möchte Santelli, der weiter NLZ-Cheftrainer bleibt, nun weitergehen und die positive Entwicklung des NLZs weiter vorantreiben. „Ich freue mich sehr auf die erweiterte Aufgabe. Ich werde weiterhin sehr vertrauensvoll mit meinem Team zusammenarbeiten und höchst engagiert die Belange des Vereins vorantreiben. Jochen hat hier ein gefestigtes Fundament hinterlassen. Ich bin absolut stolz, dass er mich intern vorgeschlagen hat, mir dies zutraut und zusammen mit Daniel mir das Vertrauen schenkt. Auch weiß ich, dass Jochen mir weiterhin mit Rat und Tat zur Seite steht.“

Daniel Sauer, Vorstandsvorsitzender des FC Würzburger Kickers, bedankt sich sehr herzlich bei Jochen Seuling für seine geleistete Arbeit: „Jochen hat mit großem Engagement, Herzblut und Leidenschaft die Entwicklung unseres Nachwuchsleistungszentrums über die vergangenen Jahre vorangetrieben und die Erfolge unserer Nachwuchsarbeit geprägt. Die Anerkennung zum Bundesliga-NLZ wird immer mit seinem Namen verbunden bleiben. Dafür sind wir ihm sehr dankbar. Im Sinne der Kontinuität freuen wir uns, dass wir Ralf für Jochens Nachfolge gewinnen konnten. Er kennt die Strukturen, verfügt über einen großen Erfahrungsschatz und wird unser Nachwuchsleistungszentrum weiter nachhaltig voranbringen.“

Auch Sebastian Schuppan, der mit Ralf Santelli die vergangenen Wochen die Profi-Mannschaft des FC Würzburger Kickers betreute und sehr intensiv mit ihm zusammenarbeitete, spricht von einer Optimal-Lösung: „Jochen bleibt uns als Ansprechpartner erhalten und Ralf führt die gemeinsam begonnene Arbeit nun weiter fort. Das ist für uns die optimale Lösung. Beide sind ausgewiesene Fußball-Fachleute und wir als Verein schätzen uns glücklich, dass sie sich für die Belange des FC Würzburger Kickers einsetzen, insbesondere für unseren Nachwuchs. Unser Fokus wird in den kommenden Jahren ohnehin vermehrt auf der Förderung junger Spieler aus der eigenen Jugendabteilung liegen und wir hoffen, damit eine wichtige Weichenstellung getan zu haben. Mit Dominik Meisel haben wir einen Spieler, der den Sprung in den Profifußball geschafft hat. Mit Umut Ünlü haben wir einen weiteren Spieler, der in dieser Saison zum Profikader gehört hat und wichtige Eindrücke gesammelt hat. In der kommenden Saison werden Maximilian und Louis Breunig dazugehören, die ebenfalls in unserem NLZ gespielt haben. Unser Ansporn ist, auch in Zukunft Talente zu fördern und zu fordern. Dabei spielt die Arbeit im NLZ einen entscheidenden Anteil, den Jochen sechs Jahre hauptverantwortlich geleistet hat, und nun Ralf leisten wird.“