Regionalliga-Aufsteiger TSV Aubstadt verliert beim SV Heimstetten

Nach der 2:5-Klatsche vom vergangenen Spieltag hatte der SV Heimstetten gegen den TSV Aubstadt etwas gut zu machen. Das merkte man dem Team von Christoph Schmitt an, als die Hausherren in Person von Fabian Cavadias schon nach neun Spielminuten in Führung gehen konnten. Nach einer Ecke von der rechten Seite sprang der Heimstetter Youngster am höchsten und köpfte zum 1:0 für seine Farben ein. In der Folge verflachte die Partie etwas, ehe die Hausherren erneut jubeln konnten. Wieder nach einer Hereingabe von Fabian Cavadias sprang der Ball über Umwege zu Lukas Riglewski, der das Spielgerät aus kurzer Distanz über die Linie drücken konnte – 2:0 (25.). Auch nach dem zweiten Gegentreffer kam von den Gästen wenig, die Truppe von Coach Joseph Francic wirkte geschockt. Doch noch war nicht Halbzeit und der Tabellenfünfte kam trotz zurückhaltener Leistung noch einmal zum Anschluss. Ingo Feser hämmerte den Ball aus rund 18 Metern in das linke Kreuzeck: Traumtor zum 2:1.

Auch nach dem Seitenwechel wurde es direkt wieder aufregend. Erneut war Lukas Riglewski zur Stelle, der mit einer sehenswerten Einzelleistung die Vorentscheidung besorgte. Der Angreifer ließ dabei seinen direkten Gegenspieler stehen und schlenzte den Ball ins lange Eck (52.). Die Gäste ließen sich auch weiterhin nicht vomm Gegentreffer beirren und waren in der Folge spielbestimmend und offensiv agiler – doch die Großchancen fehlten weiter – sodass es beim verdienten Sieg der Hausherren blieb. Es ergaben sich auf beiden Seiten die ein oder andere Tormöglichkeiten, doch allesamt blieben ungenutzt. Die Schmitt-Elf konnte somit einen wichtigen Sieg im Kampf um das rettenden Ufer einfahren und auf den 13. Rang springen.

TSV Aubstadt: Nico Purtscher, Christian Köttler, Ingo Feser, Julius Benkenstein, Dominik Grader, Martin Thomann, Michael Dellinger, Marcel Volkmuth (75. Max Schebak), Daniel Leicht (55. Jens Trunk), Ben Müller, Timo Pitter (51. Christopher Bieber) – Trainer: Josef Francic

Tore: 1:0 Fabian Cavadias (9.), 2:0 Lukas Riglewski (25.), 2:1 Ingo Feser (45.), 3:1 Lukas Riglewski (52.)

(Quelle: fupa.net)