Rimparer Wölfe gewinnen knapp gegen HC Elbflorenz

In der 2. Handball-Bundesliga gewinnen die Rimparer Wölfe nach drei sieglosen Partien knapp mit 25:23 gegen den HC Elbflorenz.
Kapitän Patrick Schmidt musste schon nach 5 Minuten mit einer roten Karte vom Feld, weil er beim Siebenmeter den gegnerischen Torhüter im Gesicht getroffen hatte.
Zur Pause führen die Gäste knapp mit 11:10, erst in der Schlussphase können die Wölfe wieder in Führung gehen und holen schließlich mit 25:23 den Sieg.
Schon am Mittwoch geht es weiter mit dem Nachholspiel beim TuS Fürstenfeldbruck.
DJK Rimpar Wölfe – HC Elbflorenz 25:23 (10:11)
Rimpar: Mallwitz (1.-20., 1 Siebenmeter, 3 Paraden), Wieser (21.-60., 10) – Schömig 5/4, Böhm, Karle 2, Neagu, Schmidt, Kaufmann, Wirtz 1, Meyer 1, Schulz 5, Dayan 5, Kovacic 1, Brielmeier 5.
Spielfilm: 0:2 (7.), 3:2 (9.), 4:4 (14.), 6:8 (21.), 8:9 (25.), 10:10 (29.), 10:11 (Halbzeit), 12:14 (34.), 15:16 (41.), 18:18 (45.), 21:20 (52.), 24:23 (58.), 25:23 (Endstand).
Siebenmeter: 7/5 : 5/4.
Rot: Schmidt (5., Kopftreffer bei Strafwurf, Rimpar).