Rimparer Wölfe können bei Spitzenreiter Hamburg überzeugen

In der 2. Handball-Bundesliga verlieren die Rimparer Wölfe mit 24:26 (11:12) bei Spitzenreiter Hamburg.

Die Gäste müssen mit nur 9 Feldspielern antreten, schlagen sich aber überraschend gut gegen den Liga-Primus. In der Schluss-Viertelstunde liegen die Wölfe sogar in Führung – aber am Ende kann sich der HSV doch durchsetzen.

Die Wölfe belegen nach 12 gespielten Partien Rang 10 bei 5 Siegen, einem Unentschieden und 6 Niederlagen.

Wegen der WM-Pause geht es erst am 7. Februar zuhause gegen Dormagen weiter.

Hamburg: Kokoszka (31.- 60.), Maier (1.-30.) – Schimmelbauer, Fick, Tissier 5, Feit 1, Hausmann, Ossenkopp 1, Axmann 6, Gertges 1, Bauer 4, Forstbauer 4, Wullenweber, Bergemann 2, Kleieidam 2.
Rimpar: Mallwitz (1.- 60.), Tschuri (n.e.) – Schömig 5/3, Böhm 2, Karle, Kaufmann 3, Wirtz, Meyer 6, Schulz 1, Dayan 3, Kovacic 1, Bialowas (n.e.).
Spielfilm: 0:3 (6.), 3:3 (9.), 5:4 (13.), 6:7 (18.), 9:8 (23.), 12:11 (Halbzeit), 13:14 (35.), 16:16 (38.), 19:20 (48.), 22:20 (53.), 22:22 (54.), 24:22 (58.), 26:24 (Endstand).
Siebenmeter: 4/5 : 3/4.