Rimparer Wölfe verwerfen sechs 7-Meter – und gewinnen trotzdem gegen Eisenach

In der 2. Handball-Bundesliga hat die DJK Rimpar Wölfe mit 26:23 gegen Eisenach gewonnen – und das nach gerade erst überstandener Quarantäne, einigen personellen Problemen sowie gleich 6 (!) verworfenen Siebenmetern!
Mit einem dezimierten Kader gewinnen die Zweitliga-Handballer ihr letztes Heimspiel des Jahres gegen den ThSV Eisenach: wegen dreier Covid-19-Fälle und zehntägiger Quarantäne für die gesamte Mannschaft hatten sich die Rimparer nur mit einem Training auf dieses Spiel vorbereiten können.
Bei den Gastgebern fehlen neben den nach wie vor verletzten Julian Sauer und Lukas Siegler auch Kapitän Patrick Schmidt, Kreisläufer Valentin Neagu und Torwart Andreas Wieser.
Der Sieg gelingt, obwohl vom Siebenmeter-Strich Tommy Wirtz, Dominik Schömig, Benedikt Brielmeier, David Kovacic und Yonatan Dayan bei insgesamt sechs von sieben Versuchen scheitern, allein Wirtz trifft einmal.
Ihr Weihnachtsspiel bestreiten die Wölfe diesmal auswärts. Am Tag vor Heiligabend müssen sie in Bietigheim antreten (Spielbeginn am 23.12. um 19.30 Uhr). Am 29. Dezember schließt Rimpar dann beim HSV Hamburg das Sportjahr 2020 ab.
Rimpar: Mallwitz (1.- 60.) – Schömig 3, Böhm, Karle, Franke, Kaufmann 4, Wirtz 4/1, Meyer, Schulz 3, Dayan 7, Kovacic 1, Brielmeier 4.
Eisenach: Voncina (1.- 60.), Eichberger (n.e.) – Volar, Iffert 1, Wöhler 2/1, Potisk 6, Tolkic 2, Alaj, Dicker 4, Obranovic 1, Snajder 3, Weyhrauch 1, Saul 3.
Spielfilm: 2:2 (5.), 4:4 (9.), 8:6 (14.), 9:8 (19.), 11:8 (22.), 12:11 (27.), 14:12 (Halbzeit).
17:14 (36.), 20:16 (41.), 21:19 (46.), 23:20 (50.), 26:23 (Endstand).
Siebenmeter: 1/7 : 1/2.