Rückraumspieler Lukas Siegler verlässt das Wolfsrevier

ZUR NEUEN SAISON ZIEHT ES DEN RÜCKRAUM LINKS NACH FERNDORF

Der Rückraumspieler wird nach dieser Saison das Wolfsrevier verlassen und hat mit dem TuS Ferndorf bereits einen neuen Arbeitgeber innerhalb der 2. Handball-Bundesliga gefunden.

Aufgrund der längeren Verletzungspause von Lukas Siegler hatten sich die Wölfe mit dem Spieler bereits frühzeitig darauf verständigt, dass eine Entscheidung über die weitere Zusammenarbeit bis in den April vertagt werden sollte. In den anschließenden Gesprächen zwischen den beiden Parteien und dem Berater von Lukas Siegler konnte nun keine Einigung über die Fortsetzung des gemeinsamen Weges erzielt werden, weshalb das Arbeitspapier des Eigengewächses mit Ablauf dieser Saison nicht wieder erneuert wird. „Mit Lukas Siegler verlieren wir einen Spieler, der immer alles gibt und für seine Teamkollegen ein Vorbild an Einsatzbereitschaft und -willen ist“, weiß auch Roland Sauer, der geschäftsführende Gesellschafter bei den Wölfen, welche Attribute Siegler im Wolfsrevier eingebracht hatte. „Seit der C-Jugend spielt Lukas bei uns und sicher bedauern wir seinen Weggang nach Ferndorf.“

EHER EIN „AUF WIEDERSEHEN“

Mit dem TuS Ferndorf hat der Rückraumspieler auch bereits einen neuen Klub innerhalb der 2. Handball-Bundesliga gefunden und wird somit aller Voraussicht nach zur neuen Spielzeit erneut im Wolfsrevier zu sehen sein, dann allerdings mit seiner neuen Mannschaft. Dass es sich grundsätzlich eher um ein „auf Wiedersehen“ handelt, als um ein „Lebe wohl“, betont auch Roland Sauer: „Ich hoffe, dass wir ihn eines Tages wieder im Wolfsrudel sehen werden. Für seine persönliche Entwicklung ist es gewiss ein wichtiger Schritt, dafür wünschen wir ihm alles Gute und freuen uns auf ein mögliches Wiedersehen im Wölfe-Trikot.“