Runder Tisch „Aufbruch Sport in Bayern“ will bayerischen Sport zukunftsfähig aufstellen

Runder Tisch „Aufbruch Sport in Bayern“ will bayerischen Sport zukunftsfähig aufstellen – breite Beteiligung unter Leitung des ehemaligen Bayerischen Ministerpräsidenten Dr. Günther Beckstein

Mit der Durchführung seines runden Tisches „Aufbruch Sport in Bayern“ will der BLSV die verschiedenen Sichtweisen und Interessenslagen im bayerischen Sport vereinen. Ziel ist, den bayerischen Sport für die Zukunft fit zu machen.

„4,5 Millionen Bürgerinnen und Bürger in 12.000 Vereinen, 56 Sportfachverbänden, sieben Bezirken und 76 Kreisen finden sich im organisierten bayerischen Sport zusammen“, erklärt der Präsident des BLSV, Jörg Ammon. „Dass unterschiedliche Interessenslagen bestehen, liegt da in der Natur der Sache. Deswegen wollen wir diesen Interessenslagen Gehör schenken, sie zusammenführen, vereinen und noch mehr in unsere Arbeit aufnehmen. Damit der bayerische Sport in Politik und Gesellschaft die Bedürfnisse seiner Mitglieder vertreten kann, ist seine Einheit essenziell. Diese Einheit wollen wir auch mit dem runden Tisch fördern.“

Drei Schwerpunktthemen – drei prominente Köpfe

Der runde Tisch soll sich dabei drei Schwerpunktthemen widmen: Dem Leistungssport, dem Breiten-, Kinder- und Jugendsport sowie rechtlichen Fragestellungen, z.B. in Bezug auf eine Modernisierung der BLSV-Satzung. Für die Leitung der Arbeitskreise haben sich prominente Persönlichkeiten zur Verfügung gestellt. Für die Leitung des gesamten runden Tisches sowie des Arbeitskreises Recht konnte der ehemalige Bayerische Ministerpräsident, Dr. Günther Beckstein, gewonnen werden. Die Leitung des Arbeitskreises Leistungssport übernimmt der DOSB-Präsident Alfons Hörmann. Den Arbeitskreis Breiten-, Kinder- und Jugendsport wird die Unternehmerin und ehemalige BLSV-Geschäftsführerin Clarissa Käfer leiten.

Auftakt im Februar – Ergebnisse im Juni

Auftakt des runden Tisches soll im Februar 2021 sein, danach erfolgen Arbeitskreis-Sitzungen in den Monaten März bis Mai. Im Juni, so der Plan, sollen dann Ergebnisse präsentiert werden.

Breite Beteiligung angestrebt

Um die Vielfalt des organisierten Sports in Bayern in seiner gesamten Lebendigkeit, seinem Engagement und seiner Kraft abzubilden, sollen sich an den Arbeitskreisen Vertreterinnen und Vertreter der Vereine, der Sportfachverbände, der Organe des BLSV, der Bezirke und Kreise, der Sportjugend (BSJ), der Frauen, der Anschlussorganisationen (z.B. Wasserwacht, DLRG, Sportärzte) und der Bayerischen Sportstiftung beteiligen. Ziel ist eine breite Meinungsbildung, die dann einheitlich vertreten wird.

Die Idee eines runden Tisches entstand im Sommer 2020. Diesen runden Tisch wiederum hat das Präsidium des BLSV in seiner Sitzung am 15. Januar 2021 beschlossen, in seiner Sitzung am heutigen 29. Januar 2021 erfolgte eine weitere Detaillierung seiner Durchführung.