s.Oliver Baskets: Aufsteiger zu Gast bei heimstarken „Donnervögeln“

Die s.Oliver Baskets reisen zum amtierenden Pokalsieger nach Oldenburg – Sonntag ab 16:45 Uhr live auf T-Entertain und telekombasketball.de

Schwere Aufgabe bei einem der heimstärksten Teams der Beko BBL: Die s.Oliver Baskets reisen am 112. Spieltag zum amtierenden Pokalsieger nach Oldenburg und sind am Sonntag beim „EWE Baskets X-Mas Day 2015“ in der großen EWE Arena zu Gast. Für die Gastgeber wird es das zweite Heimspiel innerhalb von knapp 48 Stunden sein – die „Donnervögel“ starten am Freitagabend gegen die Eisbären Bremerhaven in eine Heimspielwoche mit vier Partien in acht Tagen. Sprungball ist am Sonntag um 17 Uhr, die Liveübertragung auf T-Entertain und telekombasketball.de mit Kommentator Holger Sauer beginnt um 16:45 Uhr.

s.Oliver Baskets Headcoach Doug Spradley und sein Team machen sich am Samstagnachmittag auf den Weg in den hohen Norden, wo die traditionell heimstarken EWE Baskets in dieser Saison bisher kein Beko BBL-Heimspiel verloren haben. Nicht nur Frankfurt, Bayreuth und Braunschweig, auch ALBA BERLIN kassierte als Tabellenführer in der EWE Arena eine Niederlage. Dazu kommt, dass die s.Oliver Baskets in Oldenburg bisher noch nie gewinnen konnten. Von den bisher insgesamt sechs Duellen konnten die Würzburger eins vor eigenem Publikum für sich entscheiden.

Für die beiden Würzburger Allstars ist das Spiel eine Rückkehr an ihre alte Wirkungsstätte: Dru Joyce war von 2012 bis 2014 Spielmacher der Donnervögel, Maurice Stuckey feierte bei seinem einjährigen Ausflug in den hohen Norden im letzten Jahr mit den EWE Baskets den Pokalsieg. Stuckey ist wegen seiner Adduktorenverletzung am Sonntag allerdings zum Zuschauen verurteilt: „Nächste Woche gibt es noch einmal eine Untersuchung. Je nachdem wie ich mich fühle kann ich vielleicht vor Jahresende wieder spielen“, so Stuckey.

Ein ehemaliger Würzburger spielt inzwischen im vierten Jahr in Oldenburg: Chris Kramer ist einer von fünf Akteuren im ausgeglichen besetzten Team von Trainer Mladen Drijencic, der im Schnitt zweistellig punktet. Der Top-Scorer kam bisher in den meisten Spielen von der Bank: Shooting Guard Vaughn Duggins ist mit 17,4 Punkten pro Partie aktuell der zweitbeste Punktesammler der Liga und in seiner Mannschaft der zweitbeste Distanzschütze hinter dem Slowenen Klemen Prepelic (40 Prozent Dreierquote).

Center Brian Qvale (13,7 Punkte / 5,5 Rebounds) ist der einzige Spieler, der bisher in allen elf Beko BBL-Partien der Oldenburg in der Startformation stand. Mit 33 Jahren der erfahrenste Spieler ist Rickey Paulding (12,3 Punkte), der als echter „Franchise Player“ seine neunte Spielzeit in Folge in Oldenburg aktiv ist.

Nach der Partie in Oldenburg bleiben den s.Oliver Baskets vier Tage Zeit, um sich auf die nächste schwere Aufgabe vorzubereiten: Am Freitag (18. Dezember, 20 Uhr) sind die beiden ehemaligen Würzburger Jason Boone und John Patrick mit den MHP RIESEN Ludwigsburg zum Nachholspiel des 10. Spieltags in der s.Oliver Arena zu Gast. Für diese Partie sind (Stand Freitag 12:30 Uhr) noch rund 180 Tickets aller Kategorien erhältlich.