s.Oliver Würzburg Akademie muss sich in der NBBL erneut geschlagen geben

NBBL: BESSER GESPIELT, TROTZDEM VERLOREN

Zweites Heimspiel, zweite Niederlage für das NBBL-Team der s.Oliver Würzburg Akademie: Eine Woche nach dem 61:77 zum Saisonstart gegen Ulm mussten sich die Schützlinge von Trainer Enrico Kufuor den Young Tigers Tübingen mit 79:101 geschlagen geben.

Vorentscheidend war bereits die erste Halbzeit, in der die Gäste aus dem Schwabenland bei ihrem Saisonstart mit deutlich mehr Selbstvertrauen spielten und von der Verteidigung der Akademiker zu selten gestoppt werden konnte. Vor allem Matti Sorgius hatte auf Tübinger Seite einen guten Tag erwischt, traf fast jeden Wurf und kam am Ende auf 32 Punkte.

Die Gastgeber, bei denen mit Adrian Worthy, Lukas Roth und Nico Orfanidis drei Spieler zweistellig punkten konnten, zeigten zwar im Angriff insgesamt eine gute Leistung, bekamen ihre Gegenspieler im gelben Trikot aber auch nach der Pause nicht gut genug in den Griff: Mit einem starken dritten Viertel machten die die Tübinger in der Deutschhaus-Halle alles klar.

„Sie waren ein stärkerer Gegner als Ulm. Wir konnten unter der Woche im Training an einigen Dingen arbeiten, und ich fand unsere Leistung um einiges besser als in unserem ersten Spiel“, sagte NBBL-Headcoach Enrico Kufuor: „Es gibt aber auch weiterhin Grundlagen, die wir uns noch erarbeiten müssen, zum Beispiel unsere Transition-Defense. Tübingen hat uns in einigen Phasen überrannt. Unsere Ballbewegung im Angriff hat sich schon verbessert, aber auch da hapert es noch ein wenig.“

SOW AKADEMIE – YOUNG TIGERS TÜBINGEN 79:101 (20:30, 16:21, 18:32, 25:18)

Für Würzburg spielten:
Adrian Worthy 22 Punkte/2 Dreier, Lukas Roth 20/3, Nico Orfanidis 16/1, Yannick Mergler 9, Patrik Michel 7/2, Malcolm Streitberg 5, Luka Basic, Konstantin Zeuch.