s.Oliver Würzburg Akademie verliert NBBL-Partie in Jena deutlich

KEIN GUTER START INS NEUE JAHR

Die s.Oliver Würzburg Akademie unterliegt bei Science City Jena deutlich mit 75:103 (34:55)

Den Start ins neue Jahr hatten sich NBBL-Trainer Sepehr Tarrah und seine Spieler ganz anders vorgestellt: „Jena hat absolut verdient gewonnen, wir waren 40 Minuten lang chancenlos“, sagte Tarrah nach der 75:103-Niederlage in Thüringen. Schon im ersten Viertel legten die Gastgeber durch starke Trefferquoten aus allen Lagen den Grundstein für den Sieg und gingen deutlich in Führung. Vor allem Melvin Jostmann (23 Punkte) und Kristofer Krause (20) bekamen die Akademiker nicht in den Griff. Topscorer auf Würzburger Seite war Ben Bredenbröcker mit 17 Zählern.

„Wir haben in der Verteidigung keinen Zugriff bekommen. Die Dreier sind Jenas Stärke, die wollten wir ihnen eigentlich wegnehmen. Aber dann haben sie gleich im ersten Viertel sechs Dreier getroffen“, berichtet Tarrah: „Sowas wirkt sich natürlich mental aus. Danach sind wir permanent einem hohen Rückstand hinterher gelaufen. Jena war uns einfach spielerisch und physisch überlegen.“ Bis zur Halbzeit war der Rückstand bereits auf über 20 Zähler angewachsen. Nach dem Seitenwechsel hielten die Akademiker besser dagegen und konnten das dritte Viertel knapp für sich entscheiden, ehe die Gastgeber die Differenz im Schlussabschnitt noch einmal auf 28 Punkte erhöhten.

Nach dem missglückten Start in die Rückrunde bleibt die s.Oliver Würzburg Akademie in der NBBL-Hauptrunde 3 vorerst auf Rang sieben. Weiter geht es erst ab dem 3. Februar mit drei Heimspielen in Serie gegen Nürnberg, Breitengüßbach und den Mitteldeutschen BC – an diesem Wochenende sind mit Julius Böhmer, Michael Javernik und Ben Bredenbröcker drei Spieler des Teams beim „Adidas Next Generation Tournament“ der EuroLeague in München am Start. Das Würzburger Trio und Trainer Sepehr Tarrah verstärken beim Turnier der besten Nachwuchsprogramme Europas die U18-Mannschaft der FRAPORT SKYLINERS.

Science City Jena – s.Oliver Würzburg Akademie 103:75 (30:21, 25:13, 22:23, 26:18)

Für Würzburg spielten:
Ben Bredenbröcker 17 Punkte (6 Rebounds), Lukas Zerner 10, Nils Leonhardt 10/2 Dreier (6 Rebounds), Julius Böhmer 9/1 (8 Assists), Nico Orfanidis 8, Michael Javernik 7/1 (6 Rebounds), Yannick Mergler 6, Malcolm Streitberg 4, Nikolaus Arlt 2, Jonas Glas 2, Lukas Roth, Max Kriegbaum.