s.Oliver Würzburg erhält Lizenz mit einer formalen Auflage

DIE PLANUNGEN FÜR DIE NÄCHSTE SAISON LAUFEN
s.Oliver Würzburg erhält die Lizenz für die easyCredit BBL-Saison 2021/2022 mit einer formalen Auflage

Insgesamt war es ein sehr erfolgreicher Tag: s.Oliver Würzburg hat die Lizenz für die Spielzeit 2021/2022 der easyCredit BBL erhalten und gleichzeitig die sportliche Qualifikation geschafft. Durch die Niederlage der JobStairs GIESSEN 46ers in Bamberg steht schon vor den letzten drei Heimspielen gegen Chemnitz, Frankfurt und Vechta fest, dass die bisher erreichten neun Siege den Klassenerhalt bedeuten.

 

„Es war aus mehreren Gründen eine extrem schwierige Saison für Trainer, Spieler und alle unsere Mitarbeiter. Deswegen freuen wir uns sehr, dass wir trotz unserer zahlreichen Verletzten rechtzeitig die nötigen Siege für den Klassenerhalt geholt und gleichzeitig wie erwartet die Lizenz erhalten haben“, sagt Geschäftsführer Steffen Liebler: „Die Planungen für die Saison 2021/2022 laufen schon längere Zeit auf Hochtouren. Jetzt wollen wir aus den letzten drei Heimspielen noch so viele Siege wie möglich holen und mit einem guten Gefühl in die sportliche Sommerpause gehen.“

Die Lizenz für die easyCredit BBL-Spielzeit 2021/2022 ist für s.Oliver Würzburg mit einer Auflage verbunden, bei der es sich aber – wie in den vergangenen Jahren auch – um eine reine Formalie handelt.

Der Lizenzliga-Ausschuss der easyCredit BBL hat insgesamt 19 Anträge geprüft. 13 Vereine erhalten die Lizenz ohne Auflage, bei fünf Clubs erfolgt die Lizenzerteilung mit Auflagen und/oder auflösenden Bedingungen. In einem Fall ist der Prüfungsprozess noch nicht abgeschlossen. Derzeit ist aber davon auszugehen, dass voraussichtlich alle Anträge positiv beschieden werden. Das endgültige Ergebnis wird der BBL-Lizenzligaausschuss spätestens Anfang Juni 2021 bekanntgeben können.

„Die eingereichten Unterlagen waren von den Clubs nicht nur sehr gut aufbereitet, sondern unter Berücksichtigung der Pandemiebedingungen vorsichtig kalkuliert“, so Dr. Thomas Braumann, Vorsitzender des BBL-Lizenzligaausschusses: „Auch für die laufende Spielzeit 2020/21 können wir schon heute sagen, dass alle Clubs finanziell – auch dank der staatlichen Unterstützungsleistungen – gut durch die Saison kommen werden. Dafür gebührt allen Clubverantwortlichen unser Dank und Respekt.“