s.Oliver Würzburg gegen Fraport Skyliners im letzten Heimspiel der Hinrunde

Nachbarschaftliches Duell in der Turnhölle: s.Oliver Würzburg empfängt am Freitag um 19:00 Uhr die FRAPORT SKYLINERS – Noch Tickets verfügbar

Unterfranken gegen Frankfurt – am 16. Spieltag der easyCredit BBL sind die hessischen Nachbarn zum Main-Duell in der Würzburger s.Oliver Arena zu Gast: s.Oliver Würzburg empfängt am Freitag um 19:00 Uhr mit den FRAPORT SKYLINERS den nächsten Gegner aus dem oberen Drittel der Tabelle. Die Frankfurter kommen mit zehn Siegen aus fünfzehn Partien als Tabellenfünfter, aber mit einer negativen Auswärtsbilanz in die Turnhölle. Für das letzte Heimspiel des Jahres und der Hinrunde sind noch Rest-Tickets verfügbar, die Abendkasse öffnet am Freitag um 17:30 Uhr.

Nach Ludwigsburgs John Patrick am vergangenen Samstag kehrt mit dem SKYLINERS gleich der nächste Headcoach mit Würzburger Vergangenheit zurück an seine alte Wirkungsstätte: Gordon Herbert startete seine BBL-Karriere in der Spielzeit 2000/2001 bei der DJK s.Oliver Würzburg und wechselte anschließend von den Unterfranken mainaufwärts in die Bankenmetropole.

Nach der bitteren Niederlage bei Aufsteiger Oettinger Rockets am Dienstag ist bei s.Oliver Würzburg in der Partie gegen die Frankfurter mit den eigenen Fans im Rücken Wiedergutmachung angesagt. Fünf ihrer bisher sieben Siege hat das Team von Trainer Dirk Bauermann in der s.Oliver Arena geholt, während die Hessen mit drei Erfolgen aus sieben Spielen „on the road“ die einzige Mannschaft auf den acht Playoff-Plätzen der Tabelle mit einer negativen Auswärtsbilanz sind.

Kein Duell der BBL-Topscorer

Auf ein Duell der beiden aktuellen BBL-Topscorer dürften die Fans dabei vergebens hoffen: SKYLINERS-Spielmacher Philipp Scrubb (18,8 Punkte pro Partie) liegt derzeit knapp vor DBB-Kapitän Robin Benzing (18,7 PpS), fehlt den Hessen mit Problemen am Knie aber bereits seit drei Spielen. Auch auf seinen drittbesten Punktesammler und besten Rebounder Jonas Wohlfahrt-Bottermann muss Gordon Herbert verzichten. Auf den „kleinen“ Positionen sind die Frankfurter mit dem athletischen Neuseeländer Tai Webster (15,3 Punkte / 42 Prozent Dreierquote / 4,7 Rebounds / 4,9 Assists), A.J. English (10,7 Punkte) und Quantez Robertson (9,5 Punkte / 4,5 Rebounds) trotzdem weiterhin gut besetzt.

Unter den Brettern bekommt Center Mike Morrison (10,5 Punkte / 5,3 Rebounds) seit vier Spielen Unterstützung vom neu verpflichteten Marco Völler (6 Punkte / 3,5 Rebounds). Dazu kommt die bei den Hessen bekannte Ansammlung junger deutscher Talente wie Isaac Bonga, Niklas Kiel, Richard Freudenberg und Garai Zeeb. Die Gesamtbilanz spricht mit sechs Siegen aus zehn Spielen knapp für die Frankfurter, die in der Vergangenheit sowohl daheim als auch in Würzburg jeweils drei von fünf Partien siegreich gestalten konnten.

Sprungball in der s.Oliver Arena ist am Freitag um 19:00 Uhr. Telekomsport.de überträgt ab 18:45 Uhr (für Abonnenten / kostenlos für Telekom-Kunden) die Partie wie immer live und in HD, Kommentator ist erneut Stefan Koch. Für das letzte Heimspiel des Jahres sind (Stand Donnerstag 14 Uhr) noch Tickets für den Innenraum und den Stehplatz-Bereich zu haben. Einlass in die Halle ist am Freitag ab 17:30 Uhr, ab diesem Zeitpunkt hat auch die Abendkasse geöffnet.