s.Oliver Würzburg gewinnt Testspiel gegen Heidelberg

17:0-LAUF BRINGT DEN ERSTEN TESTSPIEL-ERFOLG

Weniger als 24 Stunden nach der Niederlage im ersten Testspiel in Ulm hat s.Oliver Würzburg am Mittwoch in eigener Halle den ersten Sieg der Saisonvorbereitung eingefahren: Mit einem 17:0-Lauf drehten die Unterfranken im vierten Viertel die Partie gegen den ProA-Ligisten MLP Academics Heidelberg und gewannen mit 84:79 (46:38). Topscorer war ein gut aufgelegter Brekkott Chapman mit 24 Punkten, Kapitän Felix Hoffmann verfehlte mit 10 Punkten und 9 Rebounds nur ganz knapp ein „Double-Double“. 
Beide Halbzeiten verliefen ähnlich: Im ersten und im dritten Viertel waren die Gäste die bessere Mannschaft, in den Abschnitten zwei und vier starteten die Hausherren jeweils eine Aufholjagd und hatten daher zur Halbzeit und nach 40 Minuten die Nase vorn.

„Vorbereitungsspiele gegen Heidelberg sind immer irgendwie eng. Ich spiele gerne gegen Teams von Frankie Ignjatovic, denn sie wollen immer gewinnen und geben alles“, sagte Headcoach Denis Wucherer nach dem Spiel: „Es war vorhersehbar, dass wir heute auch mal Phasen haben würden, in denen es nicht so läuft. Wir waren etwas müde und die Energie war nicht dieselbe wie gestern in Ulm. Es ist gut, dass die Jungs sich da am Ende rausgekämpft und im letzten Viertel ganz gut gespielt haben.“

Im zweiten Viertel war es Brekkott Chapman, der beim Stand von 23:28 mit die Wende einleitete. Seinen beiden Dreiern erst aus der linken und dann aus der rechten Ecke zum 26:28 ließ Zach Smith einen weiteren Drei-Punkte-Treffer zum 29:29-Ausgleich folgen und holte dann per Dunk die erste Würzburger Führung des Spiels (31:29, 14. Minute).

Im Schlussabschnitt war es Spielmacher Tayler Persons, der mit sechs Punkten den entscheidenden 17:0-Lauf startete: Erst bestrafte er den zu großen Abstand seines Verteidigers mit einem Dreier, dann schloss er einen Fastbreak per Korbleger ab und verwandelte den fälligen Bonusfreiwurf zum 71:72. Es folgten zehn weitere Würzburger Punkte in Serie, darunter zwei krachende Dunks von Brekkott Chapman – beim Stand von 82:72 war die Partie weniger als zwei Minuten vor Schluss entschieden.

Weiter geht es in der kommenden Woche mit dem nächsten Testspiel bei den FRAPORT SKYLINERS am Dienstag um 17:00 Uhr. Am Wochenende 3./4. Oktober ist s.Oliver Würzburg dann beim „Alles Paletti Cup“ des ProA-Ligisten Rostock Seawolves zu Gast. Am Samstag um 15:30 Uhr geht es an der Ostseeküste im Halbfinale gegen BBL-Aufsteiger NINERS Chemnitz, am Sonntag in den Finalspielen entweder gegen die Gastgeber oder die Hamburg TOWERS.

S.OLIVER WÜRZBURG – MLP ACADEMICS HEIDELBERG 84:79 (16:22, 30:16, 15:26, 23:15) 

Für s.Oliver Würzburg spielten: 
Brekkott Chapman 24 Punkte/3 Dreier, Tayler Persons 17/3, Zach Smith 11/1, Felix Hoffmann 10 (9 Rebounds), Gavin Ware 8, Julian Albus 3/1, Jonas Weitzel 3/1, Joshua Obiesie 2, Cameron Hunt 2, Florian Koch 2, Tyson Ward 2 (8 Assists), Julius Böhmer.