s.Oliver Würzburg in Gießen: Duell der Tabellennachbarn in der Sporthalle Ost

s.Oliver Würzburg tritt am Samstag zum Abschluss der Hinrunde bei den GIESSEN 46ers an – Bauermann: Intensive und aggressive Verteidigung muss auch auswärts der Schlüssel sein

Fast drei Monate ist es inzwischen her, dass s.Oliver Würzburg ein Auswärtsspiel in der easyCredit BBL gewonnen hat – zum Abschluss der Hinrunde soll die Negativserie in der Sporthalle Gießen-Ost enden: Die Unterfranken sind am 17. Spieltag der easyCredit BBL beim Tabellennachbarn GIESSEN 46ers zu Gast. Sprungball ist am Samstag um 20:30 Uhr, auf telekomsport.de ist die Partie ab 20:15 Uhr live zu sehen.

Der letzte Würzburger Auswärtssieg datiert vom 13. Oktober, als s.Oliver Würzburg im Münchner Audi Dome dem souveränen Spitzenreiter der Liga die bisher einzige Saisonniederlage beibringen konnte. Das Rückspiel gegen den FC Bayern Basketball findet übrigens am 26. Januar um 20:30 Uhr in der Würzburger s.Oliver Arena statt. Das bayerische Nord-Süd-Derby ist – bis auf eventuelle Rückläufer aus dem Gästekontingent – bereits ausverkauft. Vorher müssen die Unterfranken zweimal auswärts ran: An diesem Samstag in Mittelhessen, eine Woche nach dem ALLSTAR Day der easycredit BBL zum Rückrunden-Auftakt beim Mitteldeutschen BC.

Bei den GIESSEN 46ers ist die Saison in der Gesamtbilanz fast identisch verlaufen wie die von s.Oliver Würzburg: Beide Teams haben acht Siege und acht Niederlagen auf dem Konto, wobei die Gastgeber zuhause einen Erfolg weniger und auswärts einen mehr verbucht haben. Auch in vielen Statistik-Kategorien liegen die Kontrahenten relativ dicht beieinander – vor allem bei den Würfen aus der Distanz: Würzburg und Gießen nehmen im Schnitt rund 26 Dreier pro Spiel und treffen neun davon – eine Quote von 35 Prozent.

„Big John“ Bryant mit einem statistischen „Double-Double“ pro Spiel

Der Top-Scorer der Mittelhessen ist ein alter Bekannter: „Big John“ Bryant legt nach seiner Rückkehr nach Deutschland Zahlen auf wie in seinen beiden MVP-Spielzeiten bei ratiopharm ulm. Mit rund 15 Punkten und 10,1 Rebounds pro Partie kommt der inzwischen 30 Jahre alte Center auf ein statistisches „Double-Double“ und verteilt zusätzlich noch drei Korbvorlagen pro Spiel. Spielmacher Darvin „Dee“ Davis liegt mit 14,8 Zählern und 4,7 Assists nur knapp dahinter, dann folgen in der internen Scorerliste die beiden besten Distanzschützen der Hausherren mit Max Landis (13,2 Punkte / 46,7 Prozent Dereiquote) und Austin Hollis (12,9 Punkte / 47,3 Prozent Dreierquote).

Der athletische Small Forward Jamar Abrams (10,9 Punkte 7 5,0 Rebounds) wird die Mittelhessen beim Dunking Contest beim ALLSTAR Day vertreten. Deutsche Scorer finden sich in der Statistik der Mittelhessen erst hinter sieben Ausländern. Den größten Einfluss auf das Spiel haben dabei Benjamin Lischka (9,3 Punkte / 4,2 Rebounds) und Mahir Agva (6,3 Punkte / 4,3 Rebounds). Dass eine von Trainer Ingo Freyer betreute Mannschaft deutlich über 80 Zähler pro Spiel erzielt überrascht ebenso wenig wie die Tatsache, dass die Verteidigung mit mehr als 84 gegnerischen Punkten pro Partie zu den schwächeren der Liga gehört.

Für Headcoach Dirk Bauermann ist wie immer eine aggressive Defense der Schlüssel zum Erfolg: „Wir müssen auswärts defensiv viel besser stehen. Zuhause war es gegen Ludwigsburg und gegen Frankfurt sensationell gut, in Gießen müssen wir genauso intensiv und gallig spielen. Wenn du diese Mannschaft spielen lässt, dann können sie dir auch 90 Punkte einschenken. Dann ist es für jeden Gegner schwer, dort zu gewinnen“, so Bauermann: „Wir müssen einen guten Job gegen John Bryant machen und verhindern, dass er ein großes Spiel macht. Auch alle anderen Spieler müssen wir zu schweren Würfen zwingen. Bei uns wachsen in jedem Training die Dinge immer besser zusammen. Dass sollte in Gießen auch zu sehen sein.“

Der Würzburger Tross bricht bereits am Freitag nach Gießen auf und trainiert am Abend in der Sporthalle Ost. Begleitet wird das Team von zwei Fanbussen, die von den Spielern als Dank für die großartige Unterstützung im vergangenen Jahr spendiert wurden. Sprungball ist am Samstag um 20:30 Uhr. Telekom Sport mit Kommentator Jörg Dierkes geht um 20:15 Uhr auf Sendung und überträgt für Abonnenten (für Telekom-Kunden kostenlos) die Partie wie immer live und in HD.