s.Oliver Würzburg informiert über Hygienekonzept und Dauerkarten-Regelungen

Zweieinhalb Monate vor dem offiziellen Start in die easyCredit BBL-Spielzeit 2020/2021 sind wegen der anhaltenden Corona-Pandemie noch viele Fragen offen. Kann ab dem 1. Spieltag der Hauptrunde Anfang November wieder vor Zuschauern gespielt werden? Wenn ja, wie viele Fans dürfen in die s.Oliver Arena? Wie wird das Hygienekonzept in der Turnhölle aussehen? Was passiert mit den Dauerkarten-Abonnements? Abschließend beantworten lassen sich diese Fragen zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht. Wir wollen aber trotzdem versuchen, die Situation so gut wie derzeit möglich zu erklären.

ZUSCHAUERZAHLEN / HYGIENEKONZEPT


Derzeit sind Großveranstaltungen bundesweit untersagt – kann beim geplanten Saisonstart am ersten November-Wochenende überhaupt wieder vor Zuschauern gespielt werden?

Es ist das erklärte Ziel der easyCredit BBL, dass von Beginn der Hauptrunde an in allen Hallen und Arenen der Liga wieder vor Publikum gespielt werden kann. Wie viele Zuschauer zugelassen werden können, weiß zum aktuellen Zeitpunkt niemand – die Zuschauerzahl ist unter anderem von den Gegebenheiten jeder einzelnen Halle und den Vorgaben der zuständigen Behörden vor Ort abhängig.

Gibt es bereits ein Hygiene-Konzept für die s.Oliver Arena und wie sieht es aus?

Wir arbeiten mit Hochdruck an einem Konzept, das Heimspiele vor Zuschauern ab Anfang November möglich macht. Wir arbeiten darauf hin, so viele Fans wie möglich in unserer kleinen und engen Turnhölle zu haben. Aktuell planen wir mit einer Zuschauerkapazität von etwa 20 Prozent der Maximalauslastung beim Saisonstart, das wären etwa 650 Zuschauer. Oberstes Gebot ist dabei aber immer ein Maximum an Sicherheit und Schutz für alle Beteiligten. Unterstützung bei der Erstellung des Konzepts zur Vorlage beim Würzburger Gesundheitsamt erhalten wir, wie zahlreiche andere BBL-Clubs auch, von Dr. Florian Kainzinger, der in Zusammenarbeit mit der easyCredit BBL bereits das Hygienekonzept für das BBL-Finalturnier im Juni erstellt hat. Sein Ziel ist eine Auslastung von 50 Prozent in möglichst allen Hallen der Liga. Unter anderem müssen folgende Dinge berücksichtigt bzw. durchgeführt werden:

– Begehung der s.Oliver Arena mit mehreren Experten und Fachärzten
– Erstellung eines fachärztlichen Belüftungsgutachens
– Bewertung und Einschätzung möglicher Sitzabstände
– Festlegung notwendiger Schutzmaßnahmen beim Einlass, auf den Tribünen sowie in den Sanitär- und Hospitality-Bereichen
– Vorgaben für die Ausgabe von Speisen und Getränken im Foyer und im VIP-Bereich
– Bewertung der Anreisewege / Stellplatzsituation / ÖPNV

INFORMATIONEN FÜR DAUERKARTEN-INHABER
Was bedeutet das für die Dauerkarten-Abonnenten?

Aktuell gibt es rund 1.800 Dauerkarten-Abonnenten, darunter etwa 800 Saisontickets für Sponsoren und Partner. Sämtliche Abonnements und die dazu gehörigen Plätze in der s.Oliver Arena sind automatisch für die komplette Saison 2020/2021 reserviert. Das Dauerkarten-Abonnement tritt allerdings erst in Kraft, sobald die Heimspiele in der Turnhölle wieder vor vollem Haus stattfinden können. Eine Abbuchung der Saisonbeiträge findet nicht statt. Dauerkartenabonnenten erhalten für jedes Heimspiel ein exklusives Vorkaufsrecht auf die verfügbaren Eintrittskarten. Für Sponsoren und Partner wird pro Spiel ein festes Kontingent reserviert. Alle Eintrittskarten können voraussichtlich nur online als „Print at Home“ oder als digitales Smartphone-Ticket gekauft werden.

Was passiert, wenn es irgendwann einmal keine Beschränkungen der Zuschauerkapazität mehr geben sollte?

Sobald die s.Oliver Arena mit 3.140 Zuschauern wieder voll belegt werden kann, tritt das Dauerkarten-Abo in Kraft und die gebuchten Plätze sind für Dauerkartenabonnenten für den Rest der Saison garantiert. Abgerechnet wird dann anteilig pro Heimspiel. Das bedeutet, dass nach jedem Heimspiel 1/17 des Dauerkartenpreises automatisch vom Konto abgebucht wird. Das Abo verlängert sich am Ende der Saison automatisch für 2021/2022 und die Plätze sind weiterhin reserviert.

Wie sieht es mit den Ticketpreisen aus? Kann das Abo vor dem Saisonstart im Oktober noch gekündigt werden?

Die Ticketpreise bleiben stabil, es wird keine Preiserhöhung geben. Eine Kündigung des laufenden Dauerkarten-Abonnements ist noch bis zum 30. September 2020 möglich.