s.Oliver Würzburg: Johannes Richter verpflichtet

Johannes Richter wechselt von den  Rockets aus Erfurt zu s.Oliver Würzburg und hat einen Vertrag für die kommenden beiden Jahre unterschrieben. Der 24-jährige Power Forward wurde kürzlich von A2-Nationaltrainer Mathias Fischer für die Turniere der A2-Nationalmannschaft im Juli und August in Asien und Italien nominiert und ist der erste Würzburger Neuzugang für die easyCredit BBL-Saison 2018/2019.

„Johannes ist ein richtig harter Arbeiter, der stark verteidigt und sehr physisch spielt – das hat ihn für unser Konzept sehr interessant gemacht. Er hat in Erfurt eine sehr ordentliche Saison gespielt und klopft jetzt bei der Nationalmannschaft an“, so Headcoach Denis Wucherer.

Der gebürtige Mittelfranke (geboren am 6. Dezember 1993 in Neustadt/Aisch) begann seine Basketball-Karriere bei den Franken Hexern in der NBBL und wechselte 2010 ins Nachwuchsprogramm von Brose Bamberg. Sein erstes von bisher 127 BBL-Spielen bestritt er bereits im Alter von 18 Jahren in der Saison 2011/2012 im Bamberger Trikot. 2012 gewann er mit dem TSV Tröster Breitengüßbach die NBBL-Meisterschaft. Nach Stationen bei den FRAPORT SKYLINERS (2013 bis 2016) und den Telekom Baskets Bonn (2016/2017) wechselte der 2,05-Meter-Mann vor der laufenden Saison zu den Rockets, bei denen er in knapp 21 Minuten Spielzeit im Schnitt 8 Punkte und 4,7 Rebounds pro Partie erzielte und mit einer Dreierquote von 42,2 Prozent zu den besten Distanzschützen des Teams zählte.

„Jetzt möchte ich den nächsten Schritt machen und Leistungsträger bei einem Playoffteam werden. Ich denke, dass ich diesen Schritt in Würzburg in den nächsten beiden Jahren gehen kann“, sagt Johannes Richter: „Dazu kommt, dass ich ja auch aus der Gegend komme. Die Nähe zu meiner Heimatstadt Neustadt/Aisch ist auch ein kleiner Faktor gewesen.“

Stephen Arigbabu bleibt – Steven Key komplettiert das Trainerteam

Das Trainerteam von s.Oliver Würzburg ist komplett: Stephen Arigbabu und Steven Key heißen die beiden Assistenten von Denis Wucherer. Der 50-jährige Steven Key, der einen Zwei-Jahres-Vertrag erhalten hat, bringt nicht nur sehr viel Trainererfahrung mit, sondern war auch bereits von 2015 bis 2017 bei den GIESSEN 46ers zwei Jahre lang Co-Trainer von Denis Wucherer.

„Wir sind sehr froh, dass wir Steven Key verpflichten und damit zusammen mit Stephen Arigbabu unseren Coaching Staff vervollständigen konnten. Er war zu meiner Zeit als Spieler ein großartiger Point Guard und hat extrem viel Erfahrung als Headcoach und Co-Trainer. Er bringt alles mit, um unsere Spieler weiterzubringen und auszubilden“, so Wucherer.

Nach der Spielerkarriere begann Steven Key seine Trainerlaufbahn 2003 bei den Düsseldorf Magics in der zweiten Liga. In der easyCredit BBL war der 50-Jährige (geboren am 14. Mai 1968) Cheftrainer in Gießen und Ludwigsburg (2011 bis 2013), in der amerikanischen Frauen-Profi-Liga WNBA arbeitete er als Co-Trainer und Headcoach für die Chicago Sky und die Connecticut Sun.

 

Quelle: s.Oliver Würzburg