s.Oliver Würzburg spielt im FIBA Europe Cup gegen Sakarya BSB

Erstes Heimspiel im FIBA Europe Cup: Am Mittwoch um 20:00 Uhr ist Sakarya BSB aus der Türkei bei s.Oliver Würzburg zu Gast. Der Europapokal-Neuling hat seine FEC-Premiere am ersten Spieltag der Gruppenphase gegen ZZ Leiden mit 56:69 in eigener Halle verloren. Für s.Oliver Würzburg geht es darum, nach der knappen Niederlage gegen die GIESSEN 46ers am vergangenen Freitag so schnell wie möglich in die Erfolgsspur zurückzukehren, denn am kommenden Sonntag um 18:00 Uhr ist medi bayreuth zum nächsten Frankenderby in der s.Oliver Arena zu Gast.

Mit Gegnern aus der Türkei hat s.Oliver Würzburg nicht nur gute Erfahrungen gemacht. Im EuroCup 2012/2013 konnten die Unterfranken zwar drei von sechs Partien der Gruppenphase gewinnen, die beiden Begegnungen gegen Banvit Bandirma mussten allerdings unter Niederlagen verbucht werden. In der FEC-Qualifikation gegen Istanbul BBSK im vergangenen Jahr gab es auswärts einen Sieg mit elf Punkten Differenz (76:65), das Hinspiel in der s.Oliver Arena hatte s.Oliver Würzburg ein paar Tage davor aber mit dreizehn Zählern abgegeben (62:75) und verpasste somit knapp die nächste Runde.

Der aktuelle Gegner vom Bosporus heißt Sakarya Buyuksehir Basketbol und ist erst 2017 in die erste türkische Liga aufgestiegen. Im ersten Jahr erreichte der Aufsteiger auf Anhieb den achten Platz, scheiterte im Viertelfinale am späteren Meister Fenerbahce Istanbul und spielt jetzt zum ersten Mal in einem europäischen Wettbewerb. In der Qualifikation zur Basketball Champions League hat Sakarya BSB gegen den Schweizer Meister Fribourg Olympic relativ deutlich den Kürzeren gezogen und ist deshalb in der Gruppe A des FEC gelandet. Auch in der türkischen Liga hat Sakarya BSB die ersten beiden Spiele verloren. Am Samstag hat sich das Team allerdings mit einem 74:66-Heimsieg gegen Gaziantep das erste Erfolgserlebnis geholt.

Die sechs Ausländer im Kader der Türken kommen aus vier Ländern und von drei Kontinenten: Der erfahrene Spielmacher Toney Douglas und die beiden Rookies Alan Herndon und Mitchell Wilbekin sind die drei US-Amerikaner im Aufgebot. Dazu kommen mit Junior Etou (Kongo) und Landry Nnoko (Kamerun) zwei Afrikaner und mit Jean Salumu ein belgischer Nationalspieler. Einer der türkischen Spieler von Sakarya BSB kennt übrigens die s.Oliver Arena: Der 26-jährige Safak Edge spielte 2012/2013 bei Banvit Bandirma und erzielte in den beiden EuroCup-Spielen gegen die Baskets jeweils sechs Punkte.

Sakarya ist eine nach dem gleichnamigen Fluss benannte Provinz in der Marmara-Region östlich von Istanbul. Die Heimspiele von Sakarya BSB werden in der rund 270.000 Einwohner zählenden Provinzhauptstadt Adapazari ausgetragen, dort wird s.Oliver Würzburg am fünften Spieltag der Gruppe A am 14. November zu Gast sein.