s.Oliver Würzburg spielt in Braunschweig gegen direkten Play-Off-Konkurrenten

PLAYOFF-DUELL IN DER VOLKSWAGENHALLE 

s.Oliver Würzburg startet am Samstag um 18:00 Uhr bei den Basketball Löwen Braunschweig in die entscheidende Phase der Saison – Hinspiel im FIBA Europe Cup-Achtelfinale am Mittwoch in Saratov

15 Tage Länderspielpause gehen am Samstag um 18 Uhr zuende: s.Oliver Würzburg startet mit einem Auswärtsspiel bei den Basketball Löwen Braunschweig in die entscheidende Phase der Saison. Im direkten Duell um einen Playoffplatz wollen sich Headcoach Denis Wucherer und sein Team für die 71:78-Niederlage aus dem Hinspiel gegen die Niedersachsen revanchieren. Vier Tage später wartet dann im Achtelfinale des FIBA Europe Cup das Hinspiel beim russischen Vertreter Avtodor Saratov – Sprungball ist wegen der Zeitverschiebung bereits um 16:00 Uhr deutscher Zeit.

Der Trend der letzten Spiele vor dem zweiten Länderspielfenster spricht klar für s.Oliver Würzburg: Während die Unterfranken sechs Siege in Serie holten, ehe sie sich am Valentinstag ratiopharm ulm geschlagen geben mussten, haben die Löwen fünf ihrer letzten sechs Spiele verloren. „Wir sind zufrieden mit unseren Resultaten zwischen der ersten und der zweiten Länderspielpause. Die Mannschaft hat sich gefunden und es hat Spaß gemacht, wie sie gespielt hat. Jetzt müssen wir vor dem letzten Drittel der Saison wieder möglichst schnell unseren Rhythmus finden. In den nächsten Spielen haben wir die Möglichkeit, unseren Aufwärtstrend fortzusetzen“, sagt Denis Wucherer.

Braunschweig hat als Tabellenelfter wie die Unterfranken zehn Siege auf dem Konto, aber eine Partie mehr absolviert. s.Oliver Würzburg ist durch den deutlichen Heimsieg der Telekom Baskets Bonn am Mittwoch gegen Bremerhaven auf den neunten Platz zurückgefallen. Denis Wucherer erwartet im direkten Duell zweier Playoff-Aspiranten in der Braunschweiger Volkswagenhalle eine schwierige Aufgabe: „Wir haben ja im Hinspiel schon gesehen, dass Braunschweig ein unangenehmer Gegner ist, weil sie gute Einzelspieler haben, gut gecoacht sind und sehr clever spielen. Ihre Mischung funktioniert, deswegen ist es auch keine Überraschung, dass sie um die Playoffs mitspielen.“

Im Braunschweiger Offensivspiel gibt das us-amerikanische Duo DeAndre Lansdowne (19 Punkte pro Partie) und Scott Eatherton (16,7 Punkte / 9,2 Rebounds) den Ton an – der Löwen-Center musste allerdings zuletzt wegen einer Knieverletzung pausieren und wird wohl auch am Samstag noch ausfallen. Unter den Körben hat Löwen-Bändiger Frank Menz mit Christian Sengfelder (9,6 Punkte / 5,6 Rebounds) und Shaquille Hines (6,9 Punkte / 4,2 Rebounds) zwei Power Forwards zur Verfügung, die ihren Gegenspielern das Leben schwer machen können. Dazu kommen mit dem Österreicher Thomas Klepeisz (9,5 Punkte / 38 Prozent Dreierquote) und Brayon Blake (8,6 Punkte) zwei weitere Scorer – der 23-jährige US-Amerikaner war im Hinspiel hinter Scott Eatherton (21 Punkte) mit 14 Punkten und drei Dreiern zweitbester Werfer der Niedersachsen.

In der Gesamtbilanz liegt s.Oliver Würzburg mit sieben Siegen aus den bisherigen 13 Begegnungen knapp vorne. In der Volkswagenhalle gelangen den Unterfranken in sechs Spielen zwei Siege. In der aktuellen Saison ist es allerdings besonders schwierig, die Punkte aus Braunschweig zu entführen: Die Basketball Löwen haben sieben ihrer neun Heimspiele gewonnen. Die Partie wird am Samstag ab 17:45 Uhr live bei MagentaSport übertragen, Kommentator ist Arne Malsch.