s.Oliver Würzburg tritt bei BBL-Schlusslicht Gießen an

IN GIESSEN WERDEN ZWEI „BIG POINTS“ VERGEBEN
s.Oliver Würzburg tritt am Samstag um 18:00 Uhr beim Schlusslicht in der Sporthalle Ost an

Erst das Schlusslicht, dann der Spitzenreiter: s.Oliver Würzburg trifft in den kommenden vier Tagen auf die Mannschaften an beiden Enden der easyCredit BBL-Tabelle. Am Samstag um 18:00 Uhr kehrt Headcoach Denis Wucherer mit seinen Schützlingen an seine ehemalige Wirkungsstätte zurück – im Auswärtsspiel bei den JobStairs GIESSEN 46ers wollen die Unterfranken zwei weitere „Big Points“ im Kampf gegen den Abstieg auf die Habenseite bringen. Am Dienstag um 20:30 Uhr wird dann Tabellenführer MHP RIESEN Ludwigsburg zum Nachholspiel des 19. Spieltags in der s.Oliver Arena zu Gast sein.

Nach der Niederlage am Montag gegen medi bayreuth brachte Joshua Obiesie es auf den Punkt: „Gießen ist ein Must-Win für uns. Wir haben sie zuhause geschlagen und müssen sie jetzt auch in ihrer Halle besiegen“, sagte der 20-Jährige, der im Frankenderby mit 16 Punkten und 6 Rebounds sein bestes Saisonspiel zeigte. Ein Würzburger Erfolg in der Sporthalle Ost wäre aufgrund des dann auch gewonnenen direkten Vergleichs gleichbedeutend mit fünf Siegen Vorsprung auf den Tabellenletzten und damit ein wichtiger Schritt in Richtung Klassenerhalt.

Das Hinspiel gegen die 46ers ist gerade mal dreieinhalb Wochen her: Am 24. Februar gewann s.Oliver Würzburg in der s.Oliver Arena klar und deutlich mit 101:82 gegen die Mittelhessen – unter anderem aufgrund von 18 Punkten und 8 Korbvorlagen von Nachverpflichtung Robert Lowery, der sich in der Zwischenzeit ebenso wie Kapitän Felix Hoffmann verletzt hat und längere Zeit ausfällt. Bei den Gastgebern geht die Entwicklung der Verletztenliste in die andere Richtung: Ihnen fehlten damals Center Chad Brown und Flügelspieler Isaac Hamilton, die inzwischen wieder ins Training eingestiegen sind und am Samstag zum Einsatz kommen könnten.

SEIT DEM HINSPIEL: EIN SIEG UND DREI NIEDERLAGEN FÜR BEIDE KONTRAHENTEN

Seit dem Nachholspiel unmittelbar nach der Länderspielpause haben beide Teams vier Spiele bestritten und dabei jeweils einen Sieg geholt: Den 46ers gelang ihr Erfolg im Heimspiel gegen Bayreuth, danach folgten drei Niederlagen beim MBC, gegen Bonn und in Frankfurt. Die aktuelle Serie von s.Oliver Würzburg nach dem Auswärtssieg in Crailsheim ist mit zwei Niederlagen in Weißenfels und gegen Bayreuth etwas kürzer und soll am Samstag enden.

Von bisher 14 Begegnungen beider Clubs in der easyCredit BBL hat s.Oliver Würzburg neun gewonnen. Beim letzten Auftritt in der Sporthalle Ost mussten sich die Wucherer-Schützlinge am 7. Dezember 2019 allerdings mit 87:91 knapp geschlagen geben, weil John Bryant mit 19 Punkten, 10 Rebounds und 12 Korbvorlagen ein „Triple Double“ gelang. Auch am vergangenen Samstag in Frankfurt zeigte Gießens Center in der Offensive mit 31 Punkten eine herausragende Leistung, konnte die knappe 79:82-Niederlage aber nicht verhindern.

Der 33-Jährige ist seit seiner Rückkehr zu den Mittelhessen mit 13,6 Punkten und 7,1 Rebounds pro Partie der zweitbeste Scorer und der beste Rebounder des Teams. Mehr Punkte erzielt nur der ehemalige NBA-Spieler Dionte Garrett (14,6 Punkte/43 Prozent Dreierquote), dazu kommen mit Jonathan Stark (13,0 Punkte), Brandon Thomas (10,9), Brandon Bowman (10,2) und Scottie James (9,4) vier weitere us-amerikanische Spieler, die im Angriff jederzeit gefährlich sind.