s.Oliver Würzburg tritt bei den „Zauberern“ in der Arena Hohenlohe an

JUBILÄUM IN CRAILSHEIM:
600. BBL-SPIEL FÜR ALEX KING
s.Oliver Würzburg tritt am Mittwochabend um 20:30 Uhr bei den „Zauberern“ in der Arena Hohenlohe an

Nach der Niederlage in München wartet das nächste Top-Team der easyCredit BBL auf s.Oliver Würzburg: Die Unterfranken treten am 20. Spieltag beim Tabellendritten HAKRO Merlins Crailsheim an. Der erfahrenste Würzburger Spieler feiert dabei ein ganz besonderes Jubiläum: Für Alex King ist die Partie in der Arena Hohenlohe das 600. Bundesliga-Spiel seiner Karriere. Sprungball wird am Mittwoch um 20:30 Uhr sein, die Liveübertragung für Abonnenten bei magentasport.de mit Kommentator Christoph Stadtler beginnt um 20:15 Uhr.

Es war am 4. Oktober 2002: An diesem Tag gewannen die Opel Skyliners aus Frankfurt ihr Heimspiel zum Start in die BBL-Saison 2002/2003 mit 83:64 gegen TBB Trier – bei Frankfurt standen damals unter anderem bekannte Basketball-Größen wie der Würzburger Robert Garrett, Pascal Roller, Kai Nürnberger, Robert Maras und Mario Kasun auf dem Parkett. Und dann war da auch noch ein 17 Jahre junges deutsches Nachwuchstalent, das seine ersten sechs Minuten in der Bundesliga spielen durfte: Alex King warf einmal auf den Korb, holte einen Rebound und beging drei Fouls.

In den seit diesem Spiel vergangenen 18 Jahren und 5 Monaten hat der Flügelspieler für Frankfurt, Bonn, Würzburg, ALBA BERLIN und den FC Bayern München gespielt und kommt auf Club-Ebene zusammen mit über 180 Einsätzen in der EuroLeague (65), im ULEB Cup und EuroCup (97), in der EuroChallenge (20) und im BBL-Pokal inzwischen auf gut 800 Pflichtspiele.
„ICH WOLLTE EINFACH IMMER NUR BASKETBALL SPIELEN“
Exakt 6.725 Tage nach seinem Bundesliga-Debüt feiert der 42-fache A-Nationalspieler am Mittwoch ein ganz besonderes Jubiläum: Sein 90. BBL-Spiel für s.Oliver Würzburg ist gleichzeitig seine 600. Partie in der easyCredit BBL – damit ist er seit Beginn der statistischen Aufzeichnungen der Rekordspieler der Liga.
„Ich wollte einfach immer nur Basketball spielen und habe nie darauf geschaut, wie viele Spiele ich gemacht habe. Ich freue mich über meine 600 Bundesliga-Spiele und auch darüber, mit 36 Jahren immer noch auf diesem Niveau auf dem Spielfeld stehen zu können“, sagt der Jubilar: „Ich bin auch dankbar dafür, dass ich von schweren Verletzungen verschont geblieben bin, denn sonst wäre diese große Zahl an Spielen gar nicht möglich gewesen. Das zeigt auch, wie wichtig professionelles Verhalten auf und neben dem Spielfeld ist. Vor allem darauf bin ich nach mehr als 18 Jahren in der Liga sehr stolz.“

„CRAILSHEIM IST EIN GEGNER, DER UNS DURCHAUS LIEGEN KANN“

In der Arena Hohenlohe treffen am Mittwoch zwei Mannschaften aufeinander, die am Sonntag Auswärtsniederlagen bei den beiden deutschen EuroLeague-Clubs hinnehmen mussten: Während s.Oliver Würzburg die Partie beim FC Bayern München bis Mitte des dritten Viertels offen gestalten konnte, mussten die „Zauberer“ bei hervorragend aufgelegten Albatrossen in Berlin mit 62:100 eine deutliche Start-Ziel-Niederlage hinnehmen. Die Hinrundenbegegnung war bis in die Schlussminute eine enge Partie mit dem besseren Ende für die Crailsheimer, die sich mit 86:80 in der s.Oliver Arena durchsetzen und im sechsten Aufeinandertreffen ihren ersten Sieg überhaupt gegen s.Oliver Würzburg einfahren konnten.

„Nachdem Crailsheim in Berlin nicht besonders gut ausgesehen hat, müssen wir mit einer Reaktion rechnen“, sagt Headcoach Denis Wucherer: „Andererseits haben wir in München auch nicht gerade auf allerhöchstem Niveau agiert, insofern wollen wir uns auch besser präsentieren, vor allem in der zweiten Halbzeit. Crailsheim ist ein Gegner, der uns durchaus liegen kann. Daher hoffe ich, dass wir es schaffen, uns eine Chance auf den Sieg zu erspielen.“

DUELL DER SPIELMACHER AM MITTWOCH – HEIMSPIEL GEGEN BAMBERG MUSS VERLEGT WERDEN

Im Fokus wird dabei voraussichtlich das Duell der Spielmacher stehen: Crailsheims Trae Bell-Haynes ist mit 18 Punkten und 8 Korbvorlagen pro Spiel aktuell der beste Offensivspieler der easyCredit BBL. Robert Lowery war auf Würzburger Seite in seinen ersten beiden Partien mit 16,5 Punkten und 6 Assists im Schnitt nicht wesentlich schlechter und hat auch mit seinen defensiven Qualitäten überzeugt.

Nach dem Trip in den fränkischen geprägten Teil Baden Württembergs hat s.Oliver Würzburg fast eine Woche Zeit zur Vorbereitung auf das Auswärtsspiel in Weißenfels am 9. März: Das für Samstag angesetzte Heimspiel des 22. Spieltags gegen Brose Bamberg muss verlegt werden. Die Oberfranken bestreiten am heutigen Dienstag ihren Playoff-Auftakt in der Basketball Champions League in Tschechien und müssen anschließend auf Anweisung des Bamberger Gesundheitsamts mindestens fünf Tage in Quarantäne. Ein neuer Termin für das Frankenderby steht noch nicht fest.