s.Oliver Würzburg unterliegt gegen Sassari im Finale des Fiba Europe-Cups

s.Oliver Würzburg verliert auch das zweite Finale im Fiba Europe-Cup gegen den italienischen Vertreter aus Sassari – der Traum vom ersten internationalen Titel eines Würzburger Sportvereins ist also geplatzt. Die Hausherren müssen auf Jordan Hulls und Joshua Obiesie verzichten und können die Ausfälle nicht kompensieren.

Nach dem Hinspiel hatten die Baskets einen Rückstand von 5 Punkten gut zu machen – und das gelang schnell: Würzburg gewinnt das erste Viertel mit 26:19 und führt in der ersten Hälfte bereits mit 10 Punkten. Doch bis zur Pause können die Gäste auf 41:46 verkürzen – es steht also quasi Unentschieden.

Aber Sassari kann nach dem zweiten (20:22) auch das dritte Viertel für sich entscheiden (19:23), in der Schlussphase trifft Würzburg seine Würfe nicht mehr und muss auch das letzte Viertel abgeben (14:17) – Endstand also 79:81 für die Gäste aus Italien, die sich damit den Titel in diesem Wettbewerb sichern.

Skyler Bowlin ist mit 20 Punkten erfolgreichster Würzburger, Cameron Wells (18 Punkte/10 Vorlagen) und Devin Oliver (12 Punkte/11 Rebounds) treffen ebenfalls zweistellig und kommen sogar jeweils auf ein Double-Double. Doch von der Bank kommt zuwenig Unterstützung: lediglich Gabriel Olaseni (8) und Florian Koch (7) unterstützen die starting five beim Punkten, außer Koch kann kein weiterer Deutscher punkten.