s.Oliver Würzburg verliert Generalprobe gegen Telekom Baskets Bonn

ENGE KISTE BEI DER GENERALPROBE GEGEN BONN

Im letzten Testspiel der Vorbereitung lag s.Oliver Würzburg nach 30 gespielten Minuten gegen die Telekom Baskets Bonn noch knapp in Führung, nach einer spannenden Schlussphase konnten sich dann aber die Gäste knapp durchsetzen. Vor allem mit einer guten ersten Halbzeit war Headcoach Denis Wucherer nach dem 82:86 (49:39) bei der Saison-Generalprobe zufrieden: „Bonn hat zwar nicht die Aggressivität und Verteidigung gezeigt wie Hamburg, aber das war in der ersten Halbzeit gerade offensiv schon sehr ordentlich. In der zweiten Halbzeit waren wir nicht mehr aggressiv genug. Insgesamt war das Spiel aber ein Schritt in die richtige Richtung.“

Beste Punktesammler auf Würzburger Seite waren Cameron Hunt (16 Punkte), Tyson Ward (13), Tayler Persons (12), Florian Koch (11) und Neuzugang Mark Ogden (11).

Nach der Final-Niederlage beim Turnier in Rostock gegen die Hamburg TOWERS hatte der Headcoach unter anderem über schlechte Ballbewegung und schwache Trefferquoten gesprochen. Bei seinen Spielern ist die Ansage offenbar angekommen: Schon beim Test gegen die Nürnberg Falcons am Donnerstag lief der Ball deutlich flüssiger durch die Reihen, und zwei Tage später war dann auch bei den Würfen das Selbstvertrauen zu spüren. „Es hilft natürlich, wenn mal der eine oder andere reingeht“, so Wucherer.

Gegen Bonn kamen seine Schützlinge zwar nicht optimal aus den Startlöchern und mussten erst einmal einem Fünf-Punkte-Rückstand hinterher laufen, fanden dann aber schnell ins Spiel, trafen vier Dreier in Folge und erzielten in den ersten zehn Minuten starke 30 Punkte. Den Auftakt machte der Ex-Bonner Florian Koch mit einem Distanztreffer zum 16:16 (6. Minute), und am Ende des ersten Abschnitts waren es die beiden Youngster Jonas Weitzel und Joshua Obiesie, die ebenfalls von draußen auf 30:23 erhöhen konnten.

Im zweiten Viertel waren es dann die Gäste, die besser von außen trafen. Weil den Rheinländern offensiv außer vier Drei-Punkte-Treffern aber nur wenig Zählbares gelingen wollte, konnten die Unterfranken ihren Vorsprung bis zum Seitenwechsel auf 49:39 ausbauen. s.Oliver Würzburg startete mit einem 11:0-Lauf in die zweiten zehn Minuten (viertel-übergreifend 17:0) und holte sich damit mit 41:23 nach 14 Minuten die höchste Führung des Spiels. Danach konnten die Bonner durch drei Dreier in Folge von Chris Babb und Josh Haggins schnell verkürzen und waren bis zum Ende der ersten Halbzeit wieder auf zehn Punkte heran.

MARK OGDEN MIT 11 PUNKTEN IN 20 MINUTEN  

Auch im dritten Viertel trafen die Gäste weiter gut von außen. Die zweistellige Würzburger Führung hielt bis zur 25. Minute (56:46), dann fielen die nächsten vier Bonner Drei-Punkte-Würfe, so dass der Vorsprung nach 30 Minuten auf 64:63 zusammengeschmolzen war.

Im Schlussabschnitt blieb es bis in die letzte Minute ein enges Spiel. Zwar konnten die Gäste zwischenzeitlich auf 70:78 (37. Minute) davonziehen, s.Oliver Würzburg ließ sich aber nicht abschütteln und war neun Sekunden vor dem Ende nach einem Acht-Meter-Dreier von Cameron Hunt wieder auf 82:84 dran. Nach einer Wucherer-Auszeit wurde dann Benjamin Lischka mit einem taktischen Foul an die Linie geschickt und traf beide Freiwürfe zum Endstand von 82:86.

Neuzugang Mark Ogden kam gut 20 Minuten zum Einsatz und und war einer von fünf Spielern im roten Trikot, der zweistellig punktete. „Für zwei Tage Training war das bei ihm schon sehr ordentlich, grade in der ersten Halbzeit. Seine Energie und sein Spielverständnis passen“, sagte Denis Wucherer: „Jetzt müssen wir sehen, dass wir ihn bis zum Saisonstart noch besser an unsere Systeme gewöhnen, damit er auch dann die richtigen Sachen macht, wenn die Konzentration etwas nachlässt.“

SAISONSTART AM 18. OKTOBER GEGEN DEN VIZEMEISTER

Nach einem freien Sonntag beginnt am Montag die Vorbereitung auf den Saisonstart mit der Qualifikationsrunde für den MagentaSport BBL Pokal: Am 18. Oktober (Sonntag, 15 Uhr) trifft s.Oliver Würzburg zum Auftakt der Spielzeit 2020/2021 in der Stadthalle Weißenfels auf Vizemeister MHP RIESEN Ludwigsburg. Am 24. und 25. Oktober geht es in der Ulmer ratiopharm arena gegen Brose Bamberg (Samstag, 15 Uhr) und ratiopharm ulm (Sonntag, 15 Uhr).

Der Gruppensieger qualifiziert sich für das „TOP FOUR“, bei dem am 1. und 2. November der Pokalsieger ausgespielt wird. Die Hauptrunde der easyCredit BBL beginnt für s.Oliver Würzburg am 7. November (Samstag, 20:30 Uhr, s.Oliver Arena) mit einem Heimspiel gegen ratiopharm ulm.

S.OLIVER WÜRZBURG – TELEKOM BASKETS BONN 82:86 (30:23,19:14, 15:24, 18:23) 

Für s.Oliver Würzburg spielten: 
Cameron Hunt 16 Punkte/1 Dreier, Tyson Ward 13, Tayler Persons 12 (8 Rebounds/5 Assists), Mark Ogden 11/1, Florian Koch 11/1, Joshua Obiesie 8/2, Zach Smith 6, Jonas Weitzel 5/1, Felix Hoffmann, Julian Albus.