s.Oliver Würzburg will gegen Mitteldeutschen BC gewinnen

OFFENSIVSTARKE WÖLFE ZU GAST
s.Oliver Würzburg will seine Siegesserie gegen den SYNTAINICS MBC am Samstag um 18 Uhr fortsetzen
Mit einer Überraschung gegen die beiden EuroLeague-Teams aus Berlin und München hat es nicht geklappt, jetzt will s.Oliver Würzburg gegen den SYNTAINICS MBC den zweiten Heimsieg der Saison einfahren. Die „Wölfe“ aus Weißenfels erzielen nach fünf Spieltagen die drittmeisten Punkte in der easyCredit BBL, haben aber trotzdem erst ein Spiel gewonnen. Sprungball in der s.Oliver Arena ist am Samstag um 18:00 Uhr, es gibt noch Tickets aller Kategorien im Onlineshop und ab 16:30 Uhr an der Abendkasse.

„Wir wollen den nächsten Heimsieg einfahren. Das Spiel gegen die Bayern war phasenweise schon sehr ordentlich und hat uns gezeigt, wie wir auftreten müssen, um gegen Gegner zu gewinnen wie den MBC, Ulm und Frankfurt in den nächsten Wochen. Wenn wir diese Leistung am Samstag wieder abrufen können, dann werden wir eine Chance haben“, sagt Headcoach Denis Wucherer vor dem dritten Heimspiel in Folge: „Der MBC hat sehr viel individuelles Talent und Jungs die wissen, wo der Korb hängt. Wir müssen unbequem sein, ihren Rhythmus stören und sie deutlich unter ihrem Punkte-Durchschnitt halten. Die Verteidigung ist bisher nicht ihre Stärke, da wollen wir natürlich auch ansetzen.“
„DIE VERTEIDIGUNG IST BISHER NICHT IHRE STÄRKE“

Kein Team in der easyCredit BBL hat bisher mehr gegnerische Punkte (93,6 pro Spiel) zugelassen als der Mitteldeutsche BC, der sich gegen Brose Bamberg und die MHP RIESEN Ludwigsburg trotzdem zweimal nur ganz knapp geschlagen geben musste. Hauptgrund dafür ist der starke Angriff – nur Spitzenreiter HAKRO Merlins Crailsheim und Vizemeister ALBA BERLIN erzielen mehr Punkte als die Wölfe aus Mitteldeutschland (92,4 pro Spiel).
Vier Spieler aus vier verschiedenen Nationen erzielen dabei zusammen fast zwei Drittel aller Zähler der Wölfe und sorgen außerdem für die zweitbeste Dreierquote der Liga (44,4 Prozent): Der kanadische Spielmacher Kaza Kajami-Keane, der Nigerianer Michael Gbinije, der Serbe Strahinja Micovic und der US-Amerikaner Andrew Warren, der allerdings in den letzten beiden Spielen verletzt fehlte.
Vor allem Spielmacher Kajami-Keane überzeugt mit 16,6 Punkten, 5,8 Korbvorlagen und 3,4 Rebounds pro Partie – der Kanadier legt damit fast identische Werte auf wie Cameron Wells (16,2 Punkte/6,6 Assists/2,6 Rebounds) auf Würzburger Seite. Unter der Woche hat der SYNTAINICS MBC – der Name steht übrigens für ein recyceltes Motorenöl – seinen Kader mit David Brembly verstärkt, der nach einem kurzen Intermezzo in Ludwigsburg nach Weißenfels zurückgekehrt ist.
BESETZUNG WIE IN DEN LETZTEN DREI SPIELEN

Bei s.Oliver Würzburg hat sich seit dem letzten Spiel trotz intensiver Bemühungen um eine Neuverpflichtung noch nichts am Kader geändert: „Es gibt verschiedene Gründe dafür, dass es bisher nicht geklappt hat“, so Wucherer: „Wir sind weiter geduldig, weil wir noch 27 Spiele vor uns haben und es ein Spieler sein muss, der gut zu uns passt und mit dem wir die Chance haben, erfolgreich zu sein. Wir denken aber, dass wir mit der Besetzung der letzten drei Spiele auch gegen den MBC eine gute Chance haben.“
Von bisher zehn Begegnungen in der easyCredit BBL gegen den Kontrahenten aus Weißenfels konnte s.Oliver Würzburg sieben gewinnen, darunter die letzten sechs. Die Bilanz fällt sowohl im Wolfsbau (3:2 Siege) als auch in der s.Oliver Arena (4:1 Siege) positiv aus, der letzte Erfolg der Gäste aus Mitteldeutschland datiert vom April 2014.
Das vierte Heimspiel der Saison wird präsentiert von Hauptsponsor s.Oliver. Dabei steht das s.Oliver BLACK  LABEL im Mittelpunkt der Aktionen. Unter anderem gibt es 20-Prozent-Gutscheine auf die BLACK LABEL Kollektion im s.Oliver Flagship Store in Würzburg, ein Gewinnspiel mit einem BLACK LABEL Fahrrad als Hauptpreis und in der Halbzeitpause zusätzlich die Verlosung von vier Einkaufsgutscheinen im Wert von jeweils 50 Euro.