s.Oliver Würzburg will in Bonn wieder in die Erfolgsspur zurück

START ZUM RÜCKRUNDEN-ENDSPURT IN BONN 
13 Spiele in zwei Monaten: s.Oliver Würzburg tritt am Sonntag um 15:00 Uhr im Telekom Dome an 

Nach der dritten langen Spielpause der laufenden Saison beginnt der Rückrunden-Endspurt für s.Oliver Würzburg bei den Telekom Baskets Bonn: Die Partie des 21. Spieltags der easyCredit BBL startet am Sonntag um 15:00 Uhr im Bonner Telekom Dome. Headcoach Denis Wucherer und sein Team haben die 18-tägige Unterbrechung unter anderem für ein fünftägiges Trainingslager in Valencia und ein erfolgreiches Testspiel gegen den ProA-Ligisten Nürnberg Falcons genutzt. Die Partie wird für Abonnenten am Sonntag ab 14:45 Uhr wie immer live und in HD auf magentasport.de übertragen, Kommentator ist Chris Schmidt.

„Valencia war super. Die Bedingungen dort sind ein absoluter Traum, wahrscheinlich die besten in ganz Europa. Wir haben dort gut trainiert und wieder zu uns gefunden, dazu gab es frische Luft und blauen Himmel. Ein Tapetenwechsel hilft in so einer langen Pause, das war gut“, berichtet Wucherer vom Ausflug an die spanische Mittelmeerküste. Nicht überraschend ist für ihn, dass sich in der Trainingswoche danach einige Spieler einen Grippevirus eingefangen haben und zuhause das Bett hüten müssen: „Das passiert immer, wenn man zu lange Zeit hat, um sich auf ein Spiel vorzubereiten. Hoffentlich kriegen wir sie bis Sonntag wieder gesund.“

Im Auswärtsspiel bei den Freunden in Bonn wird es – zum dritten Mal in der laufenden Saison – nach der Spielpause darum gehen, möglichst schnell wieder in den Rhythmus zu kommen, um die aktuelle Niederlagenserie zu beenden und mit einem Erfolgserlebnis in den Hauptrunden-Endspurt zu starten. „Ob uns das gelingt, wird sich am Sonntag zeigen. Wir haben am Dienstag gegen Nürnberg getestet, das war zum Teil schon sehr ordentlich“, sagt Denis Wucherer: „Wir haben das Gefühl, dass in der Mannschaft wieder die positive Stimmung herrscht, die uns zu Beginn der Saison ausgezeichnet hat. Das sollte es uns erlauben, wieder über 40 Minuten wettbewerbsfähig zu sein und Spiele zu gewinnen. Das ist uns zuletzt etwas abhanden gekommen.“

DREI NEUE GESICHTER IM KADER DER TELEKOM BASKETS

Der Gegner vom Sonntag hat in der Basketball Champions League die Runde der besten 16 Mannschaften erreicht und startet am kommenden Mittwoch mit einem Auswärtsspiel bei AEK Athen in die europäischen Playoffs. In der Liga sind die Rheinländer dagegen weiterhin im Tabellenkeller zu finden: Sie haben nur zwei ihrer letzten neun Partien gewonnen – beide gegen die JobStairs GIESSEN 46ers – und insgesamt erst vier Siege eingefahren, drei davon im heimischen Telekom Dome.

Beim Karnevals-Heimspiel am vergangenen Samstag holte Bonn mit 112:96 gegen Gießen den ersten Sieg unter Leitung des neuen Cheftrainers Will Voigt, der Anfang Februar Thomas Päch abgelöst hat. Auch beim spielenden Personal haben die Telekom Baskets bereits drei Veränderungen vorgenommen: Spielmacher Eugene Lawrence, der 2,16-Meter-Center Alec Brown und zuletzt Donald Sloan wurden nachverpflichtet.

Der 32-jährige Sloan spielte zuletzt in China, bringt 222 Spiele NBA-Erfahrung (66 davon als Starter) mit und wird am Sonntag voraussichtlich seine BBL-Premiere feiern. Beim Hinspiel in der s.Oliver Arena, das s.Oliver Würzburg Ende Dezember mit 100:93 gewinnen konnte, war noch keine der drei Bonner Neuverpflichtungen dabei.

Trotz der Tabellensituation sieht Denis Wucherer sein Team nicht in der Favoritenrolle: „Es gibt in der BBL keine Pflichtsiege. Bonn hat zuhause gegen Gießen 112 Punkte gemacht und inzwischen acht Importspieler auf der Liste. Trotz der Verletzung von TJ DiLeo sind sie auch auf den deutschen Positionen sehr gut besetzt. Mit diesem Kader sollten sie nicht dort unten stehen. Wir müssen viel richtig machen, um in Bonn zu gewinnen. Vor allem müssen wir bis Sonntag einigermaßen gesund werden.“

Fünf Tage später findet dann das letzte Frankenderby der Saison in der voraussichtlich wieder restlos ausverkauften Würzburger Turnhölle statt: Am Freitag (6. März, 20:30 Uhr) will sich Brose Bamberg in der s.Oliver Arena für die knappe Derby-Niederlage im Hinspiel revanchieren.