s.Oliver Würzburg: Zwölf Endspiele um die Playoff-Plätze, Auftakt in Frankfurt

s.Oliver Würzburg tritt am Sonntag um 15:00 Uhr beim Tabellensiebten FRAPORT SKYLINERS an – Miles Jackson-Cartwright zum ersten Mal dabei

Der Endspurt um die Playoff-Plätze beginnt für s.Oliver Würzburg in Frankfurt: Im ersten Spiel nach der Länderspielpause treten die Unterfranken am Sonntag um 15:00 Uhr bei den punktgleichen FRAPORT SKYLINERS an. „Wir sind in einer guten Ausgangsposition und haben jetzt zwölf Endspiele um einen Platz für die Playoffs vor uns. Wir fahren mit viel Selbstvertrauen nach Frankfurt und rechnen uns einiges aus“, sagt Headcoach Dirk Bauermann, der bei den Hessen wieder auf Leon Kratzer setzen kann – der 21-jährige Center hat seine Knöchelverletzung auskuriert und ist wieder ins Training eingestiegen.

Es geht extrem eng zu im Mittelfeld der easyCredit BBL: Ganze vier Punkte trennen die Telekom Baskets Bonn auf Platz fünf (13 Siege) und die Basketball Löwen Braunschweig (11 Siege) auf Rang zwölf der Tabelle – und mitten drin liegt s.Oliver Würzburg mit bisher zwölf Erfolgen auf Platz neun, vom Tabellensiebten aus Frankfurt nur getrennt durch die Tatsache, dass die SKYLINERS eine Partie weniger bestritten haben. Die Begegnung aus der Vorrunde ist erst wenige Wochen her und endete nach einer hart umkämpften Partie mit 81:64 für die Unterfranken – vor allem wegen einer sehr guten Verteidigung und einer hervorragenden Trefferquote von 64,2 Prozent aus dem Dreierbereich.

„Frankfurt legt wie wir viel Wert auf gute Verteidigung, ich erwarte wieder eine enge Partie. Nach einer Pause werden die Karten immer neu gemischt und keiner weiß genau, wo er steht. Wir haben versucht, durch zwei Freundschaftsspiele gegen Göttingen und beim MBC den Rhythmus zu halten“, so Bauermann. Beim Test in der Kleinen Arena Leipzig am vergangenen Sonntag kehrte Center Leon Kratzer zurück in den Kader – der 21-Jährige steht nach seiner Knöcheverletzung wieder zur Verfügung.

Außerdem wird in Frankfurt voraussichtlich Miles Jackson-Cartwright sein Debüt im Bundesliga-Aufgebot feiern: Der 25-jährige US-Amerikaner kommt als Spielmacher des Farmteams in der ProB auf 18,1 Punkte und 6,4 Assists pro Partie und gehört bereits seit Saisonbeginn zum Trainingskader von Dirk Bauermann: „Wir denken, dass er uns helfen kann.“

Duell der BBL-Topscorer Robin Benzing und Philipp Scrubb

Im Hinspiel musste das Duell der Liga-Topscorer wegen einer Verletzung des Frankfurter Spielmachers ausfallen, dieses Mal sollte es klappen: Robin Benzing liegt mit 18,6 Punkten pro Spiel knapp vor Philipp Scrubb (18,5). Der Neuseeländer Tai Webster (15,2 Punkte), die beiden Center Jonas Wohlfahrt-Bottermann (11,8 Punkte / 5,6 Rebounds) und Mike Morrison (10,2 Punkte / 5,4 Rebounds) sowie Flügelspieler Shawn Huff (10 Punkte / 48,8 Prozent Dreierquote) punkten ebenfalls zweistellig bei den Frankfurtern, der Defensiv-Spezialist Quantez Robertson liegt mit 9,5 Zählern pro Partie nicht weit dahinter. Mit 2,3 Ballgewinnen pro Spiel ist der 33-jährige US-Amerikaner außerdem der erfolgreichste Bälle-Dieb der Liga.

In der Gesamtbilanz liegen die Gastgeber mit sechs Siegen aus den bisherigen elf Partien knapp vorne, weil sie von den fünf Begegnungen in der FRAPORT Arena drei gewonnen haben – s.Oliver Würzburg könnte beide Bilanzen am Sonntag ausgleichen.

Das nächste Heimspiel steht zu ungewohnter Zeit am Montag, den 12. März 2018 auf dem Programm: Dann sind um 19:00 Uhr die GIESSEN 46ers in der s.Oliver Arena zu Gast. Für dieses Playoff-Duell – die 46ers haben im Moment nur einen Sieg weniger auf dem Konto als die Unterfranken – sind noch ausreichend Tickets aller Kategorien im Vorverkauf erhältlich.