Schweinfurt: „Schlüsseldienst“ tritt tür auf – Polizei sucht Zeugen

Wenn der Schlüsseldienst die Tür eintritt, dann ist das doch ziemlich seltsam. Genau das ist vergangenen Samstag in Schweinfurt passiert. Ein 68-jähriger hatte sich aus seiner Wohnung ausgesperrt. Der Mann kontaktierte daraufhin eine Vermittlungsfirma, die umgehen einen Schlüsseldienst vorbei schickte. Der nutzte jedoch kein Werkzeug, um die Tür zu öffnen, sondern trat sie einfach ein. Dafür stellte der Unbekannte eine Rechnung in dreistelliger Höhe. Nachdem der 68-jährige sich weigerte, den Betrag zu bezahlen, verschwand der Schlüsseldienst. Die Polizei nahm vor Ort die Ermittlungen auf und überprüft derzeit die vermeintliche Vermittlungsfirma. Zudem werden Zeugen gesucht. Wer am Samstag in der Danzigstraße einen Mann, etwa 1,75m groß, bekleidet mit grauem Mantel und schwarzen Schuhen gesehen hat, wird gebeten sich unter der 09721 857 22 30 zu melden. Die Polizei möchte nach dem Fall außerdem auch noch mal darauf hinweisen, wie unseriöse Schlüsseldienste erkannt werden:

 

  • Unseriöse Firmen täuschen oft vor, örtlich ansässig zu sein. Erfragen Sie beim Erstkontakt mit der Firma deshalb, von wo aus der Mitarbeiter anfährt und wie hoch die Anfahrtskosten in etwa sein werden
  • Holen Sie wenn möglich einen Zeugen, wie Bekannte oder Nachbarn hinzu, während der Mitarbeiter bei Ihnen ist
  • Beauftragen Sie zunächst nur die Öffnung der Tür und keine weiteren Leistungen wie etwa den Einbau eines neuen Schlosses. Vereinbaren Sie wenn möglich einen verbindlichen Festpreis
  • Unterschreiben Sie keine ungeprüften Auftragsformulare und verlangen Sie im Anschluss in jedem Fall eine Rechnung, auf der alle Positionen einzeln aufgelistet sind
  • Rufen Sie die Polizei, wenn Sie genötigt oder unter Druck gesetzt werden oder die Rechnungshöhe einer Firma völlig außer Verhältnis steht