Schweinfurter Mighty Dogs trennen sich von Trainer Zdenek Vanc

Seit dem 26.12.2018 war es amtlich: die Mighty Dogs müssen den Klassenerhalt über die Verzahnungsrunde mit der Eishockey-Landesliga halten.

In den letzten Tagen beziehungsweise Wochen gab es immer wieder Gespräche zwischen dem Aufstiegscoach Zdenec Vanc, den Führungsspielern wie Simon Knaup oder auch Josef Straka und der Vorstandschaft des ERV Schweinfurt. Das gesteckte Ziel, dass man unter die TOP 8 der Bayernliga kommt, wurde verfehlt. Gründe hierfür gibt es sicherlich viele.

Am Samstag hat man Zdenek Vanc und auch der Mannschaft mitgeteilt, dass der 39 jährige Tscheche nicht mehr der Chefcoach der ersten Mannschaft der Mighty Dogs Schweinfurt ist.

„Es war für alle Beteiligte keine leichte Entscheidung. Zdenek hat viel für den Verein geleistet. Sei es als Spieler oder auch als Trainer. Man hat ihm stets angesehen, dass sein Herz weiss-blau ist und er dem ERV Schweinfurt sehr verbunden ist! Er wird weiterhin im Verein unter anderem als Jugendtrainer tätig sein.“, so der erste Vorstand Sergei Chevalier.

Beim letzten Heimspiel der Bayernliga Hauptrunde gegen den EHC Königsbrunn stand vorübergehend Steffen Reiser an der Bande und hat gemeinsam mit Josef Straka, der nun als Spielertrainer fungiert, die Geschicke der ersten Mannschaft geleitet.

Stefan Greier, Vorstand Sport: „Auch ich bedanke mich bei Zdenek für seine Arbeit beim ERV Schweinfurt! Jetzt ist die Mannschaft gefragt, denn die Zeit für Alibis ist vorbei. Das Ziel ist weiterhin: KLASSENERHALT! Anders ausgedrückt: Gekommen um zu bleiben! Wir erwarten von den Jungs, dass alles für den Klassenerhalt getan wird und ich bin überzeugt davon, dass wir das gesteckte Ziel erreichen werden.“