Spielbetrieb in den beiden ersten Handball-Ligen ruht bis mindestens Ende April – offener Brief der Rimparer Wölfe

HBL ENTSCHLIESST SICH ZU VORLÄUFIGER UNTERBRECHUNG DES SPIELBETRIEBS

SICHERHEIT GEHT VOR – WÖLFE BEGRÜSSEN DEN ENTSCHLUSS

Die HBL reagiert auf die jüngsten Entwicklungen und hat am Donnerstagabend die Geschäftsführer der HBL informiert, dass mindestens bis Ende April der Spielbetrieb ruhen wird. Das betrifft sowohl die 1. als auch die 2. Handball-Bundesliga. Die Rimparer Wölfe haben dazu auf Ihrer Homepage einen offenen Brief veröffentlicht:

Liebe Fans, Freunde und Partner der Rimparer Wölfe,

die Auswirkungen der Corona-Pandemie sind allgegenwärtig. Das öffentliche Leben wurde stark eingeschränkt. Deutschlandweit werden Veranstaltungen abgesagt, neben den KITA- & Schulschließungen werden sämtliche Freizeiteinrichtungen geschlossen, Gastronomiebetriebe müssen sich verkürzten Öffnungszeiten unterwerfen.

Außer wichtige Sparten wie Lebensmittelgeschäfte und Apotheken, bleibt auch der Einzelhandel weitgehend geschlossen. Ein normales Leben wie wir es kennen, ist kaum noch möglich. Der Entschluss der Handball-Bundesliga, den Spielbetrieb vorläufig zu unterbrechen, ist jedoch absolut richtig und unumgänglich geworden. Es bleibt weiterhin fraglich, ob die ambitionierten Pläne der Verantwortlichen durchsetzbar sind und der Spielbetrieb bereits Ende April wieder aufgenommen werden kann.

So begegnen wir etwaigen Prognosen mit Vorsicht, hoffen aber, dass spätestens im Juni 2020 Nachholspiele stattfinden können. Die kommenden Wochen und Monate stellen alle Vereine auf den Prüfstand. Es gilt, noch nie dagewesene Herausforderungen zu meistern und, vor allem, zusammen zu halten. Gerade in Tagen wie diesen, sind die Wölfe mehr denn je auf die Unterstützung und Solidarität all ihrer Fans, Freunde und Partner angewiesen. Zu rechnen ist mit enormen wirtschaftlichen Herausforderungen, die ohne Unterstützung von außen kaum zu kompensieren sind. Der Verein allein vermag das kaum zu stemmen.

Wir möchten daher die gesamte Wölfe-Familie bitten, zusammenzurücken und als Gemeinschaft mitzuhelfen, unsere Wölfe am Leben zu erhalten. Unser oberstes Ziel ist es auch weiterhin, zuverlässig und transparent über die aktuellen Geschehnisse und Entwicklungen bezüglich des Corona-Virus und dessen Folgen zu berichten. Als Einheit – nicht anders als im Rudel – werden wir auch diese Krise meistern. Bis dahin, genießt auch innerhalb der Mannschaft die Sicherheit und Gesundheit unserer Spieler höchste Priorität, das Mannschaftstraining ist bis auf weiteres offiziell untersagt und Kurzarbeit wurde bereits als erste Maßnahme veranlasst. Deshalb ist auch unsere Geschäftsstelle auf das Nötigste heruntergefahren, bleibt allerdings unter christian.graber@wolfsrevier.de via E-Mail für alle erreichbar.

Wir wünschen Ihnen allen, Ihren Familien, Freunden und Bekannten für die kommende Zeit alles Gute und besten Gesundheit! Wir sehnen schon jetzt den Tag herbei, an dem wir Sie unbeschwert zu einer spannenden Partie in unserem Wolfsrevier begrüßen dürfen.

Mit sportlichen Grüßen aus dem Wolfsrevier
Eure Geschäftsstelle