Spieler der Würzburger Kickers stimmen Kurzarbeit zu

 STARKES ZEICHEN DER SOLIDARITÄT: KOMPLETTER LIZENZSPIELERBEREICH STIMMT KURZARBEIT AUSNAHMSLOS ZU

Der komplette Lizenzspieler-Bereich des FC Würzburger Kickers hat dem Weg in die Kurzarbeit – ausnahmslos – zugestimmt. Dies ergaben die finalen Gespräche in den letzten Tagen mit Trainern, Betreuern, Spielern und deren Beratern.

„Dies ist ein ganz starkes Ausrufezeichen unserer Mannschaft sowie des gesamten Trainer- und Betreuerstabs, das hier gesetzt wurde. Unser Team spricht nicht nur von Solidarität, bei den Kickers wird die Solidarität gelebt!“, sagt FWK-Vorstandsvorsitzender Daniel Sauer, der in den vergangenen beiden Tagen nicht nur mit dem Trainerstab, Spielern und Betreuern, sondern auch mit deren Beratern und Rechtsbeiständen im ständigen Austausch stand.

„Von Seiten aller Beteiligten gab es schon am Tag der gemeinsamen Videokonferenz positive Signale. Jedoch geht es hier auch um sportliche wie rechtliche Vorgänge, die geprüft und zu Papier gebracht werden müssen. Ein großes Dankeschön und Kompliment an alle, wie schnell und zielführend die Gespräche verlaufen sind. Dass sich alle unsere Mitarbeiter – ob im Sportbereich oder in der Verwaltung – in dieser schwierigen Lage unserem Verein gegenüber einheitlich so solidarisch zeigen, spiegelt den großen Zusammenhalt wider. Das ist nicht selbstverständlich, dafür möchten wir ausdrücklich Danke sagen!“, erklärt Sauer.

Für Kickers-Kapitän Sebastian Schuppan stand es „außer Frage, dass wir hier als Mannschaft geschlossen ein Zeichen setzen wollen. In solch einer Situation zeigt sich, ob den Worten auch Taten folgen. Wir als Mannschaft haben hier ein ganz klares Statement gesetzt“. Darüber hinaus betont Schuppan, dass „die Kickers eine ganz starke Familie sind, die zusammenhält und zusammensteht. Vor allem in der jetzigen Lage. Wir werden alle gemeinsam stärker denn je aus dieser Situation herausgehen“!