Spielpause in der 2. Handball-Bundesliga bis Mitte Mai verlängert

HBL VERÖFFENTLICHT ENTSCHLUSS ZUR WEITEREN AUSSETZUNG DES SPIELBETRIEBS

KEIN HANDBALL BIS MINDESTENS 16. MAI 2020

Es gab schon einige Anzeichen, andere Ligen und Verbände haben es bereits vorgemacht: Nach der Aussetzung des Spielbetriebs bis ursprünglich 1. April wird dieser Zeitraum nun bis Mitte Mai verlängert um anschließend eine Entscheidung treffen zu können. Mit diesem schweren Schritt wird man der aktuellen SAchlage gerecht.

„Am gestrigen Donnerstag hat das HBL-Präsidium beschlossen, das Aussetzen der Saison 2019/20 aufgrund der außergewöhnlichen Umstände zu verlängern“, schreibt die HBL in ihrer Pressemitteilung, welche diesen Freitag um 17 Uhr an alle Vertreter der 1. und 2. Bundesliga versendet wurde. Bisher sollte der Spielbetrieb bis zum 23. April ausgesetzt werden, nun wird die Unterbrechung auf den 16. Mai datiert. „Spätestens dann soll der Spielbetrieb wieder aufgenommen werden“, führt die Liga weiter aus, um anschließend ergänzend hinzuzufügen: „Auch dieser Termin ist letztlich aber abhängig von der weiteren Dynamik der Corona-Pandemie und den daraus resultierenden behördlichen Anordnungen.“ Die HBL GmbH stellt dabei klar, dass sie sich unter anderem auch an der Aussage der Bundesregierung orientiert, dass es am 20. April eine neue Bewertung der bis dato geltenden Auflagen geben könnte.

„Eine weiterführende detaillierte Bewertung, die Auskunft über eine eventuelle Vergabe des Meistertitels und über Tabellenplätze gibt, die zur Teilnahme an den internationalen Wettbewerben der EHF berechtigen, wird die HBL GmbH zu einem späteren Zeitpunkt vornehmen und kommunizieren“, lassen die Verantwortlichen den Klubs als Information zukommen. Im Falle von Saisonabbrüchen soll es allerdings keine Absteiger – ausgenommen sind bereits zurückgezogene Mannschaften oder sogenannte „wirtschaftliche Absteiger“ – sondern lediglich Aufsteiger geben soll.Primäres Ziel soll es nach wie vor bleiben, „den Spielbetrieb beider Bundesligen spätestens Mitte Mai wieder aufzunehmen, um Meisterschaften sowie Auf- und Abstiege im sportlich fairen Wettbewerb austragen zu lassen.“ Weiterhin kündigt die Handball-Bundesliga GmbH an, dass sie sich mit den zuständigen Institutionen bestmöglich abstimmen wird und Sponsoren, Medienpartner und Fans transparent informieren will.

Diese Entscheidung ist entsprechend der aktuellen Lage ohne Zweifel notwendig und trifft im Wolfsrevier vollkommen auf Unterstützung.