Spitzenreiter TG s.Oliver Würzburg in der Pro-B gegen Schlusslicht Erfurt

DER SPITZENREITER GEGEN DAS SCHLUSSLICHT

Die TG s.Oliver Würzburg hat am Sonntag um 18:00 Uhr die Basketball Löwen aus Erfurt zu Gast –
Nachholspiel des 9. Spieltags am Mittwoch um 20:00 Uhr in Hanau. Auch mit einem Spiel weniger als die Konkurrenz ist die TG s.Oliver Würzburg Spitzenreiter der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB Süd geblieben: Der beste Angriff der Liga bekam am vergangenen Wochenende eine Pause, weil beim Gegner Hanau zu viele Spieler krank waren und die Partie daher verschoben werden musste. Weiter geht es für den Tabellenführer am Sonntag mit einem Heimspiel gegen das Schlusslicht aus Erfurt – Sprungball im TGW-Sportzentrum Feggrube wird um 18:00 Uhr sein. Die Partie bei den EBBECKE WHITE WINGS Hanau wird am kommenden Mittwoch um 20:00 Uhr nachgeholt.

In der vergangenen Saison musste die junge Würzburger Truppe in der Relegation fast bis zum Schluss um den Klassenerhalt kämpfen. Nach den ersten acht Spieltagen der laufenden Spielzeit hat das Farmteam nur das Heimspiel gegen Frankfurt verloren und liegt ganz klar auf Playoffkurs. Die Erklärung für den Erfolg ist relativ einfach: „Das Potenzial war in der letzten Saison schon erkennbar, und unser Kader ist bis auf unsere beiden Importspieler fast unverändert geblieben. Diese Kontinuität ist wichtig, und dazu kommen mit Rytis und Cameron zwei sehr starke Verpflichtungen“, sagt Spielmacher Philipp Hadenfeldt: „Wir sind inzwischen sehr gut aufeinander eingespielt, kennen unsere Stärken und Schwächen. Dazu kommt, dass wir jungen deutschen
Spieler alle ein Jahr mehr Erfahrung haben und das auch auf dem Spielfeld zeigen.“

Während die TG s.Oliver Würzburg fünf Spiele in Folge gewonnen hat, warten die Gäste aus Erfurt seit einem Auswärtserfolg in Gießen auf ihren zweiten Saisonsieg. Nach der Rückkehr von Topscorer Maximilian Kuhle, der in den vergangenen drei Partien im Schnitt 20,3 Punkte erzielt hat, und der Genesung des belgischen Flügelspielers Alhassan Barrie (13 Punkte pro Spiel) „sind sie jetzt auf jeden Fall eine bessere Mannschaft als zu Beginn der Saison“, sagt TG-Cotrainer Enrico Kufuor. Dazu kommt der inzwischen 38 Jahre alte US-Amerikaner Robert Franklin, der mit 12 Punkten und fast 11 Rebounds pro Partie ein statistisches „Double-Double“ auflegt.

AUSWÄRTSGEGNER HANAU SEHR AUSGEGLICHEN BESETZT

Der folgende Gegner ist ein ProA-Absteiger, hat sich die Playoff-Teilnahme zum Ziel gesetzt und liegt mit vier Siegen und vier Niederlagen eigentlich auf Kurs – trotzdem haben sich die EBBECKE WHITE WINGS Hanau in der vergangenen Woche von ihrem langjährigen Trainer Simon Cote getrennt. Das Team aus Hessen ist in der Spitze sehr ausgeglichen besetzt: Mit dem Spanier Miquel Rodriguez (13,8 Punkte/6,8 Assists), Jonas Niedermanner (13,2 Punkte/6,5 Rebounds), Till-Joscha Jönke (12 Punkte), dem US-Amerikaner Preston Beverly (11,4 Punkte) und dem erfahrenen Josef Eichler (10,6 Punkte) treffen gleich fünf Spieler im Durchschnitt zweistellig, der 21-jährige Felix Hecker (9,3 Punkte) liegt nur knapp dahinter.

Nach dem Auswärtsspiel in Hanau hat die ProB ein spielfreies Wochenende, dann warten zwei richtungsweisende Partien auf TG-Headcoach Eric Detlev und seine Truppe: Innerhalb einer Woche spielen sie erst auswärts und dann in der Feggrube (14. Dezember, 20:00 Uhr) gegen die scanplus Baskets Elchingen – der aktuelle Tabellendritte gilt als einer der Top-Favoriten auf den ProA-Aufstieg.