Starker Mietpreisanstieg in Mainfranken

In den letzten 10 Jahren sind die Mieten in Mainfranken stark gestiegen. Eine Untersuchung des Internetportals immowelt zeigt, dass der Anstieg für den Stadtkreis Würzburg am stärksten war. Die Erhöhung des Mietpreises pro Quadratmeter beträgt hier satte 50 Prozent – von 6,60 €/m2 auf 9,90 €/m2. Dahinter folgen die Landkreise Würzburg und Kitzingen. Auch wenn der prozentuale Zuwachs im Landkreis Kitzingen mit 47 Prozent noch um drei Prozentpunkt höher ist als der Anstieg für den Landkreis Würzburg, so ist der Mietpreis für einen Quadratmeter noch deutlich kleiner. 6,60 € kostet im Schnitt ein Quadratmeter Wohnfläche im Landkreis Kitzingen, im Landkreis Würzburg ist der Preis mit 7,90 € pro m2 deutlich höher. Am günstigsten lässt es sich laut der Studie für 6,20 €/m2 im Landkreis Röhn-Grabfeld leben.

 

Land-, Stadtkreis  Miete 2008 (€/m2) Miete 2017 (€/m2) %-Veränderung
LK Kitzingen 4,50 6,60 47
LK Main Spessart 4,90 6,30 29
LK Röhn-Grabfeld 4,50 6,20 38
LK Schweinfurt 4,60 6,10 33
LK Würzburg 5,50 7,90 44
LK Main-Tauber-Kreis 4,80 6,30 31
SK Schweinfurt 5,00 6,50 30
SK Würzburg 6,60 9,90 50

Berechnungsgrundlage

Datenbasis für die Berechnung der Mietpreise in den Land- und Stadtkreisen Bayerns und Baden-Württembergs waren 301.000 auf immowelt.de inserierte Angebote. Dabei wurden ausschließlich die Angebote berücksichtigt, die vermehrt nachgefragt wurden. Die Preise geben den Median der jeweils 2008 und 2017 angebotenen Mietwohnungen und -häuser wieder. Die Mietpreise spiegeln den Median der Nettokaltmieten bei Neuvermietung wider. Der Median ist der mittlere Wert der Angebotspreise.