Straftraining für die Mighty Dogs nach Offenbarungseid gegen Pfaffenhofen

ERV Schweinfurt – EC Pfaffenhofen 3:7 (0:0, 1:4, 2:3)

Die Mighty Dogs verlieren zum Abschluss der Hauptrunde in der Eishockey-Bayernliga mit 3:7 gegen Pfaffenhofen und liefern dabei eine schwache Vorstellung ab. Die Gäste waren verletzungs- und krankheitsbedingt mit nur 14 Spielern angereist.

Ein Zeichen für die am Freitag beginnende Abstiegsrunde hatten die Schweinfurter setzen wollen. Steffen Reiser, der den erkrankten Zdenek Vanc an der Bande vertrat, war nach der Partie sichtlich angefressen – er schickte die Mannschaft zu einer rund halbstündigen Trainingseinheit wieder aufs Eis und ließ damit einige Laufwege nachholen, die das Team während der vorangegangenen Partie versäumt hatte.

Schweinfurt: Kessler – Schneider, L. Kleider, Faust, Babinsky, Köder, A. Kleider – Fröhlich, Murray, Kouba, Bär, Nold, Grüner, Manger, Marquardt, Heckenberger.

Tore: 0:1 (27.) Nick Endreß (John Lawrence), 0:2 (30.) Lawrence (Endreß, Jakob Fardoe), 0:3 (35.) Endreß (Lawrence, Fardoe), 1:3 (35.) Jan Kouba (Jeffrey Murray), 1:4 (36.) Endreß (Fabian Eder), 1:5 (49.) Robert Gebhardt (Fardoe, Endreß 5-4), 1:6 (49.) Endreß (Fardoe, Lawrence 4-5), 2:6 (53.) Murray (Lukas Kleider 5-4), 3:6 (57.) Lukas Kleider, 3:7 (60.) Gebhardt (Lawrence, Fardoe).