TG s.Oliver Würzburg bleibt weiter Spitzenreiter in der Pro-B

DER FAVORITENSTELLUNG GERECHT GEWORDEN 
 

Souveräner 97:70-Heimsieg der TG s.Oliver Würzburg gegen die Erfurter Basketball Löwen

Zwanzig bärenstarke Minuten genügten, um der Favoritenstellung gerecht zu werden und die Gäste deutlich in die Schranken zu weisen: Im Heimspiel am 10. Spieltag der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB gegen die Basketball Löwen aus Erfurt dominierte die TG s.Oliver Würzburg das zweite (27:11) und dritte Viertel (31:11) und setzte sich unter dem Strich mit 97:70 deutlich gegen das Schlusslicht durch. Top-Scorer der Begegnung waren Cameron Hunt und Joshua Obiesie mit jeweils 19 Punkten. Weiter geht es für den Spitzenreiter der ProB Süd bereits am Mittwoch um 20:00 Uhr mit dem Nachholspiel des 9. Spieltags bei den EBBECKE White Wings Hanau.

„Wenn wir schnell nach vorne spielen können, sind wir sehr gut, Das geht aber nur, wenn wir gut verteidigen und Rebounds holen. Was passiert, wenn wir nicht konzentriert verteidigen, hat man heute im ersten Viertel gesehen, als Erfurt uns 23 Punkte eingeschenkt hat“, sagte TG-Trainer Eric Detlev nach dem Spiel: „Es liegt immer an uns, wie das Spiel läuft. Wir mussten am Anfang fast jeden Ball aus dem Netz holen, dadurch konnten sie uns unter Druck setzen und das Spiel langsam machen. Unser Ziel ist es aber, immer aufs Tempo zu drücken.“

Das gelang seinen Schützlingen dann nach ausgeglichenen ersten neun Minuten (25:23) bei einem viertelübergreifenden 16:0-Lauf fast in Perfektion – beim Spielstand von 41:23 (14. Minute) war bereits eine Vorentscheidung gefallen. Bis zum Seitenwechsel konnten die Gäste die Partie zwar wieder ausgeglichen gestalten, in den ersten zwei Minuten der zweiten Halbzeit bauten die Hausherren ihren Vorsprung dann aber bereits auf über 30 Zähler aus, ließen auch im weiteren Verlauf des dritten Viertels Ball und Gegner laufen und lagen nach 30 gespielten Minuten mit 85:45 vorne.

Zu Beginn des Schlussabschnitts schlichen sich angesichts der hohen Führung einige Unkonzentriertheiten ein, die die Erfurter zu einer deutlichen Ergebniskorrektur nutzen konnten – am deutlichen Würzburger Heimsieg änderte das aber nichts mehr. Die TG s.Oliver Würzburg traf aus allen Lagen besser und verteilte bei 35 erfolgreichen Würfen aus dem Feld starke 30 Assists – jeder der elf Spieler hatte am Ende mindestens eine Korbvorlage. Einziger statistischer Wermutstropfen waren 20 Offensivrebounds der Erfurter, die dadurch zwölf Abschlüsse mehr hatten.

Nach neun Spielen haben die Unterfranken acht Siege auf dem Konto – genauso viele, wie in der vergangenen Saison nach den 22 Spieltagen der Hauptrunde. Weiter geht es für den Spitzenreiter der ProB Süd bereits am Mittwoch mit dem Nachholspiel des 9. Spieltags in Hanau. Danach wartet ein freies Wochenende auf das Farmteam von s.Oliver Würzburg, ehe es am letzten Spieltag der Hinrunde und am ersten Spieltag der Rückrunde gleich zweimal gegen den Tabellenzweiten aus Elchingen geht.

TG S.OLIVER WÜRZBURG – BASKETBALL LÖWEN 97:70 (27:23, 27:11, 31:11, 12:25)

Für Würzburg spielten:
Cameron Hunt 19 Punkte/2 Dreier (5 Assists), Joshua Obiesie 19/3 (10 Rebounds), Jonas Weitzel 16, Rytis Pipiras 11/1 (6 Rebounds/6 Assists), Julian Albus 9/3, Lennart Stechmann 7/1, Philipp Hadenfeldt 6/2 (7 Rebounds/3 Steals), Fynn Fischer 5, Tim Eisenberger 3/1, Nils Leonhardt 2, Dominik Jaschewski.