TG s.Oliver Würzburg gewinnt glücklich gegen den Vorletzten aus Oberhaching

MIT EINEM 9:0-LAUF ZUM ARBEITSSIEG 

Fünf Spieltage vor dem Ende der Hauptrunde der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB hat sich die Ausgangslage der TG s.Oliver Würzburg für die Playoffs weiter verbessert: Nach einem 71:63-Erfolg gegen die TSV Oberhaching Tropics und Niederlagen von Coburg und Gießen ist der Vorsprung des Tabellenzweiten auf die beiden Verfolger auf drei Siege angewachsen. Topscorer beim Arbeitssieg in der heimischen Feggrube gegen den Vorletzten waren Jonas Weitzel (15 Punkte), Cameron Hunt (14) und Julian Albus (13).

„Schön war es nicht. Es war ein enges Spiel und bis zum Schluss ein harter Kampf. Phasenweise haben wir gut verteidigt und das umgesetzt, was wir wollten“, sagte Center Jonas Weitzel nach dem Spiel: „Wir haben aber auch wieder einfache Sachen zugelassen und es oft nicht geschafft, im Angriff unser Spiel durchzusetzen. Dadurch war es ein langsames Spiel, und wir haben auch schlecht getroffen. Am Ende war es ein Arbeitssieg.“

Mit Ausnahme von Kapitän Julian Albus (3 Dreier) hatten sämtliche Würzburger Distanzschützen einen schwarzen Tag erwischt: Nur vier von 27 Drei-Punkte-Würfen landeten im Gäste-Korb, was unter dem Strich eine Trefferquote von 15 Prozent bedeutet. Die Tropics trafen von außen deutlich besser (37 Prozent), dafür konnten sie sich in Korbnähe gegen ihre Würzburger Gegenspieler nur selten durchsetzen (26 Prozent Trefferquote) und kamen auch nur fünfmal an die Freiwurflinie, während die Gastgeber mit ihren 23 Freiwürfen 21 Punkte erzielen konnten.

So entwickelte sich eine bis fast zum Ende ausgeglichene Partie – zwar konnten sich die Hausherren im zweiten und im dritten Viertel jeweils zweistellig absetzen, die Oberbayern steckten aber nie auf und kämpften sich immer wieder zurück. Die Entscheidung fiel deshalb erst in den letzten 70 Sekunden: Nachdem John Boyer die Tropics mit 62:63 in Führung geworfen hatte, machten die Gastgeber hinten dicht und beendeten das Spiel mit einem 9:0-Lauf.

Jonas Weitzel holte mit einem „And One“ die Führung zurück, die Cameron Hunt und Tim Eisenberger nach einem unsportlichen Foul von Peter Zeis von der Freiwurflinie auf 68:63 ausbauen konnten. Dann blockte Hunt in der Verteidigung einen Dreierversuch des ehemaligen Würzburgers Ferdinand Kleber, und Philipp Hadenfeldt machte 15 Sekunden vor dem Ende mit einem Korbleger samt Bonusfreiwurf den Sack endgültig zu.

Weiter geht es für die TG s.Oliver Würzburg mit einem Auswärts-Frankenderby, das gleichzeitig ein Spitzenspiel ist: Am kommenden Sonntag um 16:00 Uhr ist der Tabellenzweite beim Dritten in Coburg zu Gast.

TG S.OLIVER WÜRZBURG – TSV OBERHACHING TROPICS 71:63 (22:19, 14:14, 17:16, 18:14)

Für Würzburg spielten:
Jonas Weitzel 15 Punkte (9 Rebounds), Cameron Hunt 14 (7 Rebounds), Julian Albus 13/3 Dreier (9 Rebounds), Tim Eisenberger 8 (11 Rebounds/3 Steals), Philipp Hadenfeldt 8, Nils Leonhardt 7/1, Rytis Pipiras 6, Lennart Stechmann, Dominik Jaschewski.