TG s.Oliver Würzburg knackt gleich zum Auftakt die Hunderter-Marke in der Pro-B

EIN HUNDERTER ZUM AUFTAKT

Die TG s.Oliver Würzburg besiegt den BBC Coburg im ProB-Frankenderby mit 100:88 (49:46)

Es war ein völlig anderes Spiel als auf den Tag genau ein Jahr zuvor, aber der Sieger war derselbe: Die TG s.Oliver Würzburg hat das Heim-Frankenderby gegen den BBC Coburg zum Saisonstart der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB Süd am Sonntag mit 100:88 (49:46) für sich entschieden. Top-Scorer der Partie war der ehemalige Würzburger Constantin Ebert, der an alter Wirkungsstätte 29 Punkte erzielte, aber von seinen Teamkollegen zu wenig Unterstützung bekam. Auf Würzburger Seite feierte der Litauer Rytis Pipiras mit 24 Zählern einen starken Einstand.

Beide Teams gingen ersatzgeschwächt in das erste Saisonspiel: Bei Coburg fehlte der US-Amerikaner Onwas Princeton, beim Würzburger Farmteam waren Nils Haßfurther und Kapitän Julian Albus, der nach einer Verletzung zwar wieder fit ist, aber noch nicht mit der Mannschaft trainieren konnte, zum Zuschauen verurteilt.

Nach einem nervösen Auftakt in die Partie waren es zunächst die Gäste aus Oberfranken, die das Heft des Handelns in die Hand nahmen. Vor allem Constantin Ebert hatte sich beim Besuch in seiner Heimat sehr viel vorgenommen, traf bereits in der ersten Halbzeit vier Dreier und erzielte Punkte. Ihre gute Dreierquote war es auch, die die Gäste lange im Spiel hielt, als die Hausherren ihren Rhythmus gefunden hatten und die Partie im zweiten Viertel drehen konnten. Alleine Consti Ebert und Youngster Nico Wenzl versenkten zusammen neun von elf Coburger Drei-Punkte-Versuchen.

„Am Anfang hatten wir noch zu viele Ballverluste, weil die Abstimmung gefeht hat. Im zweiten Viertel haben wir auch nicht gut genug verteidigt, aber durch das starke dritte Viertel haben wir das Spiel verdient gewonnen“, sagte Tim Eisenberger, der mit 8 Punkten und 8 Korbvorlagen an einem „Double-Double“ schnupperte, nach der Partie. Noch näher dran an zweistelligen Werten in zwei statistischen Kategorien war Center Jonas Weitzel, der vor allem in der zweiten Halbzeit stark aufspielte. Auch Youngster Joshua Obiesie, der in der ersten Halbzeit nach seinem dritten Foul früh auf der Bank landete, drehte nach dem Seitenwechsel richtig auf.

Dank Rytis Pipiras, der 17 seiner 24 Zähler vor der Pause erzielte, konnten die Gastgeber mit einem knappen Vorsprung (49:46) ins dritte Viertel starten, in dem sie dann dank starker Verteidigung und guter Reboundarbeit immer wieder ins Laufen kamen und sich den vorentscheidenden Vorsprung holten (71:53, 27. Minute). „Es war ein typisches erstes Saisonspiel, vor allem am Anfang waren alle noch sehr nervös. Es ging viel rauf und runter, deshalb sind wir sehr froh, dass wir am Ende mit einem Sieg aus der Halle gegangen sind“, fasste TG Headcoach Eric Detlev das Geschehen zusammen. Die hundert Punkte machte schließlich kurz vor Schluss Jonas Weitzel voll, der am Ende auf 17 Punkte und 9 Rebounds kam.

TG s.OLIVER WÜRZBURG – BBC COBURG 100:88 (20:21, 29:25, 28:17, 23:25)

Rytis Pipiras 24 Punkte/4 Dreier (6 Rebounds), Joshua Obiesie 18/1 (6 Rebounds), Jonas Weitzel 17 (9 Rebounds), Fynn Fischer 9 (4 Assists), Lennart Stechmann 8/2, Tim Eisenberger 8 (8 Assists), Nils Leonhardt 7, Philipp Hadenfeldt 7/1 (4 Assists), Obed Francisco 2.