TG s.Oliver Würzburg mit Hinrunden-Finale gegen Frankfurt

Die TG s.Oliver Würzburg empfängt am Sonntag um 18 Uhr die FRAPORT SKYLINERS Juniors in der TGW-Feggrube 

Nach acht Niederlagen in Serie will das junge Farmteam von s.Oliver Würzburg im letzten Spiel der Hinrunde in der ProB Süd endlich die Trendwende schaffen – zu Gast in der Feggrube sind am Sonntag um 18 Uhr die FRAPORT SKYLINERS Juniors. „Wir freuen uns sehr auf dieses Spiel. Alle waren enttäuscht über die Art und Weise, wie wir am letzten Wochenende beim FC Bayern in der zweiten Halbzeit gespielt haben“, sagt TG-Trainer Liam Flynn.

Im Münchner Audi Dome erzielten die Unterfranken in der zweiten Halbzeit nur 22 Punkte und mussten sich mit 62:91 geschlagen geben. „Da waren wir nicht die Mannschaft, die wir eigentlich sind. Wir sind ein Team, das vierzig Minuten lang kämpft, kratzt und beißt“, so Flynn, der am Bundesliga-freien Wochenende auf die Unterstützung der Würzburger Anhänger setzt: „Wir hoffen, dass die Fans uns lautstark unterstützen. Frankfurt hat ein sehr gutes Nachwuchsprogramm, eines der besten in Deutschland mit vielen sehr talentierten Spielern. Auch dieses Spiel wird wieder ein guter Test für unsere junge Mannschaft.“

Insgesamt 23 Spieler mit einem Durchschnittsalter von knapp unter 20 Jahren sind im Frankfurter ProB-Kader aufgelistet, 15 von ihnen sind in der laufenden Saison bereits zum Einsatz gekommen. Die Hessen sind damit im Schnitt sogar noch etwas jünger als das Würzburger Farmteam. Acht Frankfurter sind mit einer Doppelizenz ausgestattet und gehören auch zum Bundesliga-Kader der SKYLINERS, sechs von ihnen standen in dieser Saison schon in der easyCredit BBL auf dem Parkett – darunter auch Power Forward Niklas Kiel, der am letzten Wochenende nach einer längeren Verletzungspause sowohl in der BBL als auch in der ProB zum ersten Mal zum Einsatz kam.

Der 18-jährige Spielmacher Isaac Bonga kommt in der ersten Liga in zehn Spielen dieser Saison auf fast 22 Minuten mit 6,1 Punkten im Schnitt pro Spiel – in der ProB ist am BBL-freien Wochenende mit seinem vierten Saisonspiel zu rechnen. Richard Freudenberg kommt sowohl in der BBL als auch in der ProB auf acht Einsätze. Im Farmteam ist der 19-Jährige mit 10,8 Punkten pro Partie viertbester Scorer der Frankfurter – hinter dem US-Amerikaner Alex Fountain (16,6 Punkte / 5,2 Rebounds / 49 Prozent Dreierquote), dem 20-jährigen Spielmacher Garai Zeeb (13,9 Punkte / 5,1 Assists) und dem Briten Jules Akodo (13,4 Punkte / 4,7 Assists).