TG s.Oliver Würzburg verliert in der Pro-B nach hartem Kampf gegen Ulm

EINEN HARTEN KAMPF GELIEFERT

Die TG s.Oliver Würzburg muss sich der orange academy aus Ulm mit 70:79 (33:44) geschlagen geben

Am Einsatz und am Kampfgeist lag es nicht: Die TG s.Oliver Würzburg hatte im Heimspiel gegen den Tabellennachbarn aus Ulm bis zum Schluss die Chance zum Sieg, ehe der ehemalige Würzburger Nils Mittmann mit der ganzen Routine seiner 39 Jahre für die Entscheidung sorgte. Der Kapitän der orange academy traf 30 Sekunden vor dem Ende einen Fadeaway-Sprungwurf zum 70:75 und beendete damit alle Hoffnungen der Gastgeber auf den siebten Heimsieg der Saison. Top-Scorer der Partie war der Ulmer Till Pape mit 18 Zählern. Auf Würzburger Seite punkteten mit Badu Buck (15), Philipp Hadenfeldt (15) und Justin Smith (14) drei Spieler zweistellig.

„Wenn in der Schlussphase alles funktioniert hätte, wäre ein Sieg drin gewesen. Ulm hat aber eine starke Mannschaft, die viele Spiele nur ganz knapp verloren hat“, betonte TG-Coach Eric Detlev: „Die Energie und den Einsatz meiner Jungs fand ich heute ganz toll. Es war insgesamt ein gutes Spiel von uns. Wir haben Ulm einen sehr harten Kampf geliefert, aber am Ende hat es leider nicht ganz gereicht.“

Dass es nicht ganz reichte, lag auch an der erneuten Verletzung von Kapitän Julian Albus, der sich bereits in der zweiten Spielminute eine Blessur am linken Fuß zuzog und nicht weiterspielen konnte. Davon ließen sich die Hausherren zunächst nicht beeindrucken und lieferten dem Tabellennachbarn im ersten Viertel offensiv eine Partie auf Augenhöhe mit vielen sehenswerten Aktionen.

Im zweiten Abschnitt entstand dann aber der Rückstand, den die Unterfranken bis zum Schluss nicht mehr wettmachen konnten: Während die Gäste den Ball konsequent nach innen brachten, sich am Brett immer wieder durchsetzen konnten und zusätzlich drei Dreier trafen, ging die Würzburger Trefferquote nach unten – nur zehn Punkte erzielten die Gastgeber von der 11. bis zur 20. Spielminute und gingen daher mit einem 33:44-Rückstand in die Halbzeitpause.

In der zweiten Halbzeit sahen die Zuschauer dann lange Zeit ein absolut ausgeglichenes Duell – mit dem Resultat, dass der Vorsprung der Gäste bis zur 37. Minute zweistellig blieb. Der Schlussspurt der Würzburger begann drei Minuten vor dem Ende beim Stand von 61:71: Ein Korbleger von Tim Eisenberger und danach ein Dreier und vier weitere Punkte durch Badu Buck brachten die Hausherren 79 Sekunden vor Schluss wieder auf 70:73 heran. Nach einer Ulmer Auszeit ließen sie die nächste Chance aber ungenutzt, so dass Nils Mittmann für die Entscheidung zu Gunsten der Gäste sorgen konnte.

Fünf Spieltage vor Ende der Hauptrunde bleibt die TG s.Oliver Würzburg damit weiter auf Rang zehn – mit drei Siegen Rückstand auf den rettenden achten Platz. Weiter geht es am Samstag um 19:00 Uhr mit einem Auswärtsspiel in Elchingen.

TG s.Oliver Würzburg – orange academy 70:79 (23:26, 10:18, 16:15, 21:20)

Für Würzburg spielten:
Badu Buck 15 Punkte/3 Dreier, Philipp Hadenfeldt 15/3, Justin Smith 14 (6 Rebounds), Tim Eisenberger 9 (6 Rebounds), Fynn Fischer 6 (3 Steals), Lennart Stechmann 6/2, Marc Kunz 3/1, Nils Leonhardt 2, Jonas Weitzel, Julian Albus.