TG s.Oliver Würzburg will in der Pro-B Revanche gegen Schwenningen

RECHNUNG MIT DEN PANTHERS OFFEN

Die TG s.Oliver Würzburg empfängt den Tabellenzweiten aus Schwenningen am Sonntag um 18:00 Uhr

Im ersten Heimspiel des Würzburger Farmteams im neuen Jahr wartet ein harter Brocken: Mit den wiha Panthers Schwenningen ist am Sonntag um 18:00 Uhr der Tabellenzweite der ProB Süd im TGW-Sportzentrum Feggrube zu Gast. „Nach der knappen Niederlage im Hinspiel haben wir mit ihnen noch eine Rechnung offen“, sagt Co-Trainer Sepehr Tarrah vor der Partie des 15. Spieltags.

Acht Spieltage bleiben der TG s.Oliver Würzburg in der ProB-Hauptrunde, um die Playdown-Runde zu vermeiden und das Saisonziel Klassenerhalt durch die Playoff-Teilnahme zu erreichen. Erster wichtiger Schritt wäre der sechste Erfolg im achten Heimspiel, der aus drei Gründen auch gegen die favorisierten Schwenninger gar nicht so unwahrscheinlich erscheint: Zum Einen haben die Würzburger alle ihre Siege vor eigenem Publikum geholt, zum Zweiten haben die Gäste eine negative Auswärtsbilanz (3 Siege / 4 Niederlagen) und zum Dritten ging das Hinspiel mit 68:66 nur denkbar knapp an den Tabellenzweiten.

„Sie spielen einen anderen Stil als wir, auf den wir uns nicht einlassen dürfen. Es wird wichtig sein, dem Spiel unseren Stempel aufzudrücken und vor allem eine starke 1-gegen-1-Verteidigung zu spielen, um den nächsten Heimsieg zu holen“, so Tarrah. Vor allem drei Schwenninger Akteure gilt es zu stoppen: Mit Rasheed Moore (22,6 Punkte / 6,8 Rebounds pro Partie) haben die Panthers den besten Punktesammler der gesamten ProB in ihren Reihen. Dazu kommen mit Bill Borekambi (16 Punkte / 7,1 Rebounds) und Leon Friederici (10,8 Punkte) zwei weitere Scorer mit zweistelliger Ausbeute. Im Hinspiel erzielten Moore und Borekambi zusammen starke 47 der 68 Schwenninger Punkte.