Trickbetrüger fordern Geld von Rentnerin

EIBELSTATDT, LKR. WÜRZBURG: Am Montag versuchten Trickbetrüger eine Rentnerin aus Eibelstadt um ihr Erspartes zu bringen. Gegen 12 Uhr meldete sich eine angebliche Mitarbeiterin der Landesbank und forderte die Seniorin auf, einen Geldtransfer auf Grund eines Gewinnspiels vorzunehmen, an dem die Rentnerin teilgenommen haben soll. Die Betrügerin meldete sich als „Sandra Berg“ und forderte einen Überweisungsbetrag von 2.000 Euro ein. Der Rentnerin wurde außerdem die angebliche Nummer der Staatsanwaltschaft Frankfurt genannt. Unter der Nummer meldete sich eine „Frau Dr. Niesen“, die der Dame mitteilte, dass ihr Rentenkonto auf Grund unbezahlter Gewinnspielbeiträge gesperrt würde. Dies könne sie nur durch die Zahlung der genannten 2.000 Euro verhindern. Sie solle dem Bankangestellten aber nicht den wahren Grund der Überweisung nennen. Die Rentnerin wurde von der Forderung überrumpelt und wollte das Geld daraufhin überweisen. Der Bankangestellte witterte allerdings einen Betrugsversuch und riet der Frau, Anzeige zu erstatten. Ein finanzieller Schaden konnte somit verhindert werden. Das Polizeipräsidium Unterfranken warnt vor solchen Betrugsmaschen und rät den Betroffenen, keine Überweisungen auf Grund von Telefonanrufen zu tätigen. Weder Staatsanwaltschaft noch Polizei fordern ohne schriftliche Bescheide dazu auf, Geld zu überweisen. Verdächtige Anrufe sollten bei der Polizei gemeldet werden.