Unter Vorwand in Seitenstraße gelockt und ausgeraubt

WÜRZBURG / INNENSTADT. Unter einem Vorwand ist ein 20-Jähriger am frühen Sonntagmorgen in eine Seitenstraße gelockt worden. Dort wurde er von zwei Männern niedergeschlagen und ausgeraubt.

Der Geschädigte hatte sich in der Nacht zu Sonntag in einem Lokal in der Juliuspromenade Ecke Karmelitenstraße aufgehalten. Dort traf er bereits auf eine junge Frau, die ihm in der Folge gewisse Zärtlichkeiten in Aussicht stellte. Unter diesem Vorwand gelang es der Unbekannten, den 20-Jährigen in die schräg gegenüberliegende Pleicherkirchgasse zu locken.

Anstatt der erhofften Liebkosungen erwarteten den Geschädigten dort allerdings zwei fremde Männer, die ihn gegen 03.40 Uhr niederschlugen und anschließend die Geldbörse entwendeten. Als sich ein Zeuge aus einer angrenzenden Wohnung bemerkbar machte, türmten die Täter mit dem Portemonnaie in unbekannte Richtung. Der 20-Jährige erlitt bei der Tat Verletzungen im Gesicht und am Oberkörper. Er wurde vom Rettungsdienst erstversorgt und anschließend in ein Krankenhaus gebracht.